SZ + Döbeln
Merken

Ärger und Frust bei der Döbelner Tafel

Flüchtlinge aus der Ukraine beschimpfen die Mitarbeiter. Das erzeugt Angst. Deshalb wird auch die Polizei angefordert.

Von Cathrin Reichelt
 5 Min.
Teilen
Folgen
Maxi Lippmann, Koordinatorin für die Tafel in Döbeln und Mittweida, bereitet die Ausgabe der Lebensmittel vor. Bei der gibt es immer wieder Ärger mit Flüchtlingen aus der Ukraine.
Maxi Lippmann, Koordinatorin für die Tafel in Döbeln und Mittweida, bereitet die Ausgabe der Lebensmittel vor. Bei der gibt es immer wieder Ärger mit Flüchtlingen aus der Ukraine. © Dietmar Thomas

Region Döbeln. Die Schlangen vor den Ausgabestellen der Döbelner Tafel werden immer länger. Dort stellen sich nicht nur mehr Menschen aus der Region Döbeln an, sondern auch viele aus der Ukraine Geflüchtete. Mancher Bedürftige, der die Tafel schon lange aufsucht, ist sauer. Andere kommen gar nicht mehr dorthin, obwohl sie auf die preiswerten Produkte angewiesen sind.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!