merken
PLUS Döbeln

Ist Döbeln auf starke Niederschläge vorbereitet?

Das will SPD-Stadtrat Hermann Mehner zur Ausschusssitzung wissen. Der Chef des Baubetriebsamtes gibt Antworten.

Nach einem Unwetter vor einigen Jahren mussten Anwohner und Helfer in der Sankt-Georgen-Straße in Döbeln Schlamm schippen.
Nach einem Unwetter vor einigen Jahren mussten Anwohner und Helfer in der Sankt-Georgen-Straße in Döbeln Schlamm schippen. © Archiv/Dietmar Thomas

Döbeln. Die Stadt ist bezüglich der zu erwartenden stärkeren Niederschläge sensibilisiert. Und es gebe vorbereitende Maßnahmen, so Oberbürgermeister Sven Liebhauser (CDU). SPD-Stadtrat Hermann Mehner wollte zur Hauptausschusssitzung wissen, ob die Stadt auf die vorhergesagten Niederschläge vorbereitet sei.

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

„In den letzten Tagen haben wir drei Mitarbeiter abgestellt, damit diese die Gräben ausheben und Straßeneinläufe reinigen können“, so Jürgen Aurich, Leiter des Baubetriebsamtes. Dabei hätten die neuralgischen Punkte wie die Dresdener Straße oder die Ziegelstraße Vorrang.

„Wir haben da Erfahrungswerte und wissen, wo etwas überlaufen könnte“, sagte Aurich. Aber auch an anderen Stellen werden Vorkehrungen getroffen. Erste Amtshandlung von Jürgen Aurich bei Arbeitsbeginn, sei die Abfrage beim Wetterdienst.

Mehr zum Thema Döbeln