merken
PLUS Döbeln

Hartha: Stadtrat steigt bei Freien Wählern aus

Seit 2019 ist Udo Chmelarz Mitglied des Stadtrates. In der letzten Sitzung machte er seinen Rückzug aus der Fraktion öffentlich bekannt.

Udo Chmelarz ist bei den Freien Wählern ausgetreten und wird nun als fraktionsloser Stadtrat weiter im Gremium sitzen.
Udo Chmelarz ist bei den Freien Wählern ausgetreten und wird nun als fraktionsloser Stadtrat weiter im Gremium sitzen. © Dietmar Thomas

Hartha. Ursprünglich wollte Udo Chmelarz aus Hartha seine wirtschaftliche Expertise in die Lokalpolitik einbringen. Deshalb stellte er sich vor drei Jahren zur Wahl für den Stadtrat. Doch zwischen ihm und den anderen Fraktionsmitgliedern der Freien Wähler kam es zu Meinungsverschiedenheiten, weshalb der 62-Jährige nun den Schlussstrich zog.

„Im Laufe der Zeit hat sich herausgestellt, dass die Interessen innerhalb der Fraktion zu weit auseinandergehen“, so Udo Chmelarz. „Trotz großen Aufwands gab es oft keine beschlussfähige Mehrheit.“ Auch bei wichtigen Entscheidungen seien vorher Stellungnahme vorbereitet worden, die letztendlich in der Stadtratssitzung so nicht umgesetzt wurden.

Anzeige
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?

Das therapeutische Gesundheitszentrum von PPS Medical Fitness in Dresden bietet modernste Möglichkeiten. Hier bringt Arbeiten Spaß und Erfüllung.

Nicht zuletzt deshalb entschied er sich, zukünftig selbst Entscheidungen als Fraktionsloser zu treffen. Ihm zufolge gehe es nicht um persönliche Befindlichkeiten, sondern um die einzelnen Themen für die Stadt.

Hartha mit "bestem Wissen und Gewissen" voranbringen

Der künftigen Arbeit steht er positiv gegenüber und sagt auch ganz klar: „Jeder aus dem Stadtrat kann proaktiv auf mich zugehen, und wenn ich es für gut befinde, werde ich die Vorschläge auch unterstützen“, sagt Chmelarz. „Doch wenn es meiner Meinung nach nicht gut für Hartha ist, dann werde ich dort auch meine Haltung vertreten.“

Zukünftig wolle er mit voller Energie und mit „bestem Wissen und Gewissen“ weiterhin die Stadt Hartha voranbringen. Doch auch seinen kritischen Geist, vor allem in Hinblick auf die finanziellen Angelegenheiten der Kommune, wolle er in den Sitzungen wie bisher beibehalten.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln