merken
PLUS Döbeln

Steigen die Kita-Beiträge in Waldheim?

Linke/SPD und AfD wollen, dass Eltern weniger für die Betreuung der Kinder zahlen müssen. Dabei müssten die Beiträge eigentlich steigen.

Ein Kind und seine Mutter gehen zum Eingang einer Kita. In Waldheim soll die Betreuung im Kindergarten und der Krippe teurer werden.
Ein Kind und seine Mutter gehen zum Eingang einer Kita. In Waldheim soll die Betreuung im Kindergarten und der Krippe teurer werden. © Symbolfoto: Annette Riedl/dpa

Waldheim. Die Betriebskosten, die in den Kindertagesstätten Waldheims für die Betreuung der Kinder anfallen, sind gestiegen. Darüber hatte Mandy Schützel vom Fachbereich Haupt- und Finanzverwaltung in der Juni-Sitzung des Stadtrates informiert. Eine Erhöhung der Elternbeiträge hält sie daher für angezeigt.

Zwei Stadtratsfraktionen – Die Linke/SPD und die AfD – wollen das verhindern. Der Stadtverwaltung liegen Anträge vor, über die in der Sitzung des Stadtrates am 9. September abgestimmt werden soll.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Hauptanliegen der Partei Die Linke/SPD sei es weiterhin, Bildung und Erziehung beitragsfrei zu gestalten. Die sei jedoch bei der derzeitigen Gesetzeslage in Sachsen nicht möglich, heißt es in dem Antrag der Fraktion. Mit einer Satzungsänderung wollen die Stadträte durchsetzen, dass die Elternbeiträge gesenkt werden.

Sie sollen, so der Vorschlag der Fraktion, für Krippenkinder von 20 auf 17 Prozent, für Kindergartenkinder von 22 auf 20 Prozent und für Hortkinder von 23 auf 22 Prozent gesenkt werden. Damit soll Waldheim zu einer familien- und kinderfreundlichen Stadt entwickelt werden, heißt es.

Erhöhung in Kinderkrippe und -garten eigentlich notwendig

Die AfD-Fraktion möchte mit ihrem Antrag erreichen, dass die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Waldheim und der Ortsteile nur noch die Hälfte der fälligen Elternbeiträge für Krippe, Kindergarten und Hort bezahlen müssen.

Begründet wird dies damit, dass „die Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr einen hohen und anerkennenswerten Beitrag leisten, sei es in der Abwehr von Gefahren oder beim Gestalten des gesellschaftlichen Beisammenseins“, teilt die Fraktion mit.

Dafür opferten die Kameraden ihre Freizeit und gemeinsame Zeit mit ihren Kindern, welche bei Einsätzen eventuell länger in Kita, Krippe oder Hort bleiben müssten. „Eine kleine Anerkennung, auch als Zeichen für die Öffentlichkeit, ist ein Bonus bei den Elternbeiträgen“, so Fraktionsvorsitzender Christian Wesemann.

  • Nachrichten aus der Region Döbeln von Sächsische.de gibt es auch bei Facebook und Instagram

Wie Mandy Schützel in der Juni-Sitzung erklärt hatte, sollen die Beiträge pro Monat um zwölf Euro für die Kinderkrippe und um fünf Euro im Kindergarten sowie um jeweils drei Euro für die Sechs- beziehungsweise Fünf-Stunden-Betreuung im Hort angehoben werden. Demnach würden die Kosten der Eltern in der Kinderkrippe auf 250, im Kindergarten auf 109 und im Hort auf 62 Euro monatlich steigen.

Weiterführende Artikel

Kita-Betriebskosten in Waldheim gestiegen

Kita-Betriebskosten in Waldheim gestiegen

Der Stadtrat hat die Abrechnung für 2020 bestätigt. Eine Erhöhung der Elternbeiträge steht wohl erneut an.

Die beiden Anträge sollen zunächst zur Diskussion und weiteren Bearbeitung in die jeweiligen Ausschüsse verwiesen werden, sagte Bürgermeister Steffen Ernst (FDP). „Im Moment fehlt mir, ehrlich gesagt, die finanzielle Untersetzung dazu.“

Die Sitzung beginnt am 9. September um 17 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Waldheim.

Mehr zum Thema Döbeln