merken
Döbeln

Mittelsachsen: AfD bestätigt Fraktionsspitze

Romy Penz und Rolf Weigand bleiben bis 2024 im Amt. Es gibt aber auch einen Wechsel.

Die mittelsächsische AfD-Kreistagsfraktion hat ihre bisherige Fraktionsspitze zum Großteil bestätigt.
Die mittelsächsische AfD-Kreistagsfraktion hat ihre bisherige Fraktionsspitze zum Großteil bestätigt. © dpa

Mittelsachsen. Die AfD-Kreistagsfraktion hat auf ihrer Fraktionssitzung in Oberschöna die bisherige Fraktionsspitze zum Großteil bestätigt. Bis zum Ende der Legislaturperiode im Jahr 2024 bleibt Romy Penz Fraktionsvorsitzende der 22-köpfigen Fraktion im mittelsächsischen Kreistag.

Als erster Stellvertreter wurde Rolf Weigand ebenfalls in seinem Amt bestätigt. Beide sind auch Abgeordnete des Sächsischen Landtages.

Anzeige
Einen besseren Preis wird es nicht geben!
Einen besseren Preis wird es nicht geben!

Im Autohaus Dresden steht Inventur an: Über 500 hochwertige Neu- und Gebrauchtwagen warten auf einen Käufer. Es gilt: „Wir räumen auf – Sie räumen ab!“

Neu in der Fraktionsspitze ist Jörg Bretschneider als zweiter Stellvertreter. Sein Vorgänger Mathias Schmidt war nicht wieder angetreten.

AfD will mehr Bürgernähe in Mittelsachsen

„Die Neuwahl des Fraktionsvorstandes war laut Satzung notwendig geworden, weil die AfD-Kreistagsfraktion nach ihrer Konstituierung im Juli 2019 die Amtszeit vorerst auf zwei Jahre begrenzt hatte und danach neu wählen wollte“, teilt Weigand mit.

  • Nachrichten aus der Region Döbeln von Sächsische.de gibt es auch bei Facebook und Instagram

Weiterführende Artikel

Hessenkemper verlässt die AfD

Hessenkemper verlässt die AfD

Seit 2017 sitzt der Freiberger im Bundestag. Bei der Nominierung zur Wahl 2021 hatte der Freiberger TU-Professor gegen Carolin Bachmann verloren.

Döbeln: Dirk Munzig tritt aus der AfD aus

Döbeln: Dirk Munzig tritt aus der AfD aus

Nach dem bizarren militärischen Auftritt vor einer Woche zieht der Döbelner Stadtrat die Konsequenzen. Munzig hat auch einen Schuldigen ausgemacht.

Er, Romy Penz und Jörg Bretschneider wollen die Fraktionsarbeit weiter verbessern, sofern es coronabedingt möglich sei, ein Format unter dem Motto „Kreistagsfraktion vor Ort“ zu etablieren. Ziel sei es, bürgernah vor Ort mehr über die Arbeit im Kreistag zu berichten.

Mehr zum Thema Döbeln