merken
PLUS Döbeln

Kita Ostrau braucht neuen Brandschutz

Um die Vorschriften zu erfüllen, muss Ostrau unter anderem einen zweiten Rettungsweg einrichten. Die Gemeinde beantragt nun Fördergeld.

In der Kita „Wiesenstrolche“ in Ostrau muss der Brandschutz erneuert werden. Dafür wurden nun Fördermittel beim Land beantragt.
In der Kita „Wiesenstrolche“ in Ostrau muss der Brandschutz erneuert werden. Dafür wurden nun Fördermittel beim Land beantragt. © Archiv/Dietmar Thomas

Ostrau. Bereits 2019 hat die Gemeinde Ostrau für die Kindertageseinrichtung „Wiesenstrolche“ die konzeptionelle Überarbeitung Brandschutzes durchgeführt. Ein entsprechendes Brandschutzkonzept wurde erneuert.

Zielstellung war damals die vorhandenen brandschutztechnischen Gegebenheiten, mit den Anforderungen der Sächsischen Bauordnung zu vergleichen sowie Maßnahmen zur Behebung von Defiziten im Brandschutz vorzuschlagen.

Anzeige
Reiseapotheke? Diese Produkte sind Pflicht!
Reiseapotheke? Diese Produkte sind Pflicht!

Wer jetzt endlich wieder wandern oder verreisen will, sollte einige Produkte mitnehmen, um seinen Urlaub jederzeit genießen zu können.

Dabei wurde nach Angaben von Bürgermeister Dirk Schilling (CDU) festgestellt, dass es zwar nicht notwendig sei, die komplette Kita mit einer flächendeckenden Brand- und Gefahrenmeldeanlage auszustatten, sich jedoch durch den „sich ergebenden Überwachungsumfang als sinnvoll erweist“.

Zweiter Rettungsweg für Kita Ostrau kostet 3.000 Euro

Nach der Sächsischen Bauordnung müssen nur Aufenthaltsräume, in denen Personen schlafen, und die Flure zu diesen mit Rauchwarnmeldern ausgestattet sein.

„Mit der Planung der brandschutztechnischen Ertüchtigung der Anlage haben wir ein Planungsbüro beauftragt. Die Kostenschätzung liegt bei 25.000 Euro. Davon sind 6.500 Euro Planungskosten“, so Schilling in der vergangenen Gemeinderatssitzung.

Bei der Bewertung des Brandschutzes sind außerdem weitere Maßnahmen hinzugekommen, die nun umgesetzt werden sollen, um die derzeit geltenden Anforderungen der Sächsischen Bauordnung umzusetzen.

So sei unter anderem für den Gruppenraum im Dachgeschoss zwingend ein zweiter baulicher Rettungsweg zu erstellen, erklärt Dirk Schilling. Die Kostenschätzung liege da bei etwa 3.000 Euro.

Weiterhin sind die Trennwand zum Hausanschlussraum als feuerbeständige Wand zu ertüchtigen sowie die Tür zum Betriebsraum zu erneuern. Kostenschätzung circa 3.500 Euro.

Hinzukommen die Aufzugstüren des Speisenaufzugs, die feuerhemmend herzustellen sind und der Aufzugsschacht, der mit einer Rauchableitung zu versehen und feuerhemmend einzuhausen ist. Die Kostenschätzung liegt laut dem Bürgermeister dort bei 5.000 Euro.

Gesamtkosten liegen bei knapp 41.000 Euro

Letztlich ist noch der erforderliche Austausch von Rauchmeldern und die Erneuerung der Tür vom Fluchtweg mit zu beachten. Beides liege zusammen geschätzt bei 4.300 Euro.

  • Sie haben Hinweise, Kritik oder Lob? Dann schreiben Sie uns per E-Mail an [email protected]

Weiterführende Artikel

So läuft der Kita- und Schulbetrieb in Ostrau

So läuft der Kita- und Schulbetrieb in Ostrau

Für die Grundschule und die Kitas der Gemeinde verändern sich jede Woche die Corona-Regelungen. Das nervt nicht nur die Eltern.

Insgesamt komme die Gemeinde somit auf 40.800 Euro, die sie nun beim Land Sachsen zur Förderung beantragt. Sollte dies genehmigt werden, trägt die Gemeinde nur einen Eigenanteil von 25 Prozent, also etwa 10.200 Euro.

„Die Durchführung der Maßnahme erfolgt nur bei Erhalt einer positiven Fördermittelzusage“, so der Bürgermeister. Der Gemeinderat hat der Beantragung zugestimmt.

Mehr zum Thema Döbeln