merken
Döbeln

Roßwein: Badegäste feiern Halbweihnachten

Weder Stollen und Glühwein noch Geschenke fehlen. Auf ein Detail wird aber verzichtet.

Liane Patzelt (links) hat mit den Stammgästen des Freibades Wolfstal „Halbweihnachten“ gefeiert.
Liane Patzelt (links) hat mit den Stammgästen des Freibades Wolfstal „Halbweihnachten“ gefeiert. © Lars Halbauer Lars Halbauer

Von Lars Halbauer und Frank Korn

Roßwein. Die Stammgäste, die bei fast jedem Wetter im Freibad Wolfstal sind, weil es „der schönste Platz in Roßwein“ ist, wollen die noch junge Tradition nicht missen. In genau sechs Monaten ist Weihnachten, demzufolge feiern sie am 24. Juni „Halbweihnachten“.

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Unterstützung erhalten sie vom Badteam. Bademeisterin Liane Patzelt hat einen großen Baum mit Weihnachtskugeln geschmückt und begrüßt alle Gäste mit Rentier-Kopfschmuck. „Ich habe extra Schokoberge gebacken. Da sind ganze drei Tafeln Schokolade drin“, lacht sie. Auf den Tischen unweit der Schwimmbecken liegen Tischdecken mit Motiven, die sonst nur in der Adventszeit zu sehen sind. Auch einige Dekoartikel aus dieser Zeit werden herausgekramt.

Weihnachtsgeschenk nur gegen Gedicht

Die Stammgäste um Jens Schmidt sind ebenfalls gut vorbereitet und haben Weihnachtsmützen auf dem Kopf. Für das leibliche Wohl ist mit Dresdner Stollen, Glühwein und einem kleinen Schnäpschen gesorgt. „Es ist schön, wenn man im Alter in seiner Heimat sein kann. Das Wolfstal ist der schönste Fleck. Darum sind wir hier und packen auch tatkräftig mit an“, sagt Jens Schmidt. So sind sie bei Aufräumarbeiten dabei oder schneiden die Hecke.

Liane Patzelt erzählt, dass Jens Schmidt mit alten Bildern aus Roßwein eine Wandzeitung gestaltet hat. Diese soll einen Platz im Freibad bekommen. Für die Gäste gibt es wie im vergangenen Jahr ein Geschenk aus dem Weihnachtssack. Allerdings müssen sie dafür ein Gedicht aufsagen oder ein Lied singen.

„Und weil noch nicht Weihnachten ist, muss es nicht unbedingt ein Weihnachtsgedicht sein“, schmunzelt Liane Patzelt. Auf eines wird aber verzichtet: Weil es an diesem 24. Juni doch recht kühl ist, fällt der Gang ins Wasser aus.

Mehr zum Thema Döbeln