merken
PLUS Döbeln

Roßweiner entscheiden Spitzenspiel in Ostrau für sich

Der RSV behält seine weiße Weste. Auch Leisnig und Döbeln können punkten. Hartha bezieht eine deutliche Schlappe.

Roßweins Martin Schwibs (mitte) beschäftigt die Ostrauer Toni Müller (links) und Michael Fromme.
Roßweins Martin Schwibs (mitte) beschäftigt die Ostrauer Toni Müller (links) und Michael Fromme. © Thomas Kube

Region Döbeln. Später Samstagnachmittag im Zschaitzer Waldstadion. Die Fußballer des Roßweiner SV finden sich nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Sebastian Sedlaczek zu einem Kreis zusammen. Lautstark bejubeln sie ihren 4:0-Erfolg im Spitzenspiel beim SV Ostrau 90. Die Gastgeber gehen dagegen ziemlich konsterniert in ihre Kabine.

Bis zur Halbzeitpause sieht es allerdings nicht nach einem so klaren Erfolg aus. „Meine Spieler waren selbst nicht mit ihrem Auftritt in der ersten Hälfte zufrieden. Entsprechend war auch die Stimmung“, gibt RSV-Trainer Jörg Soujon zu. Ostraus Trainer Mathias Donath sah bis zur Pause sogar die besseren Chancen aufseiten seiner Truppe. „In der Chancenverwertung lag an diesem Tag eben der Unterschied. Auch wenn der Sieg der Roßweiner etwas hoch ausgefallen ist“, so Donath.

Anzeige
Ihr Geschäft soll bekannter werden? Los gehts!
Ihr Geschäft soll bekannter werden? Los gehts!

Führen Sie Ihr Geschäft mit Werbung auf sächsische.de zu einer Erfolgsgeschichte. Wir helfen Ihnen dabei!

Leisnig und Döbeln gewinnen

Diese Effektivität – aus fünf guten Gelegenheiten machten die Gäste vier Tore – lobte auch Jörg Soujon. Auch er sagt aber, dass die Ostrauer nicht um vier Tore schlechter waren. „Dennoch nehmen wir den Erfolg gerne mit“, so der RSV-Trainer. Zudem freute es ihn, dass sich seine Spieler nach der schwächeren ersten Hälfte steigerten.

Der VfB Leisnig sicherte sich mit einem 2:1 gegen den SV Tresenwald Machern drei Punkte. „Wir hätten uns auch über ein Unentschieden nicht beschweren dürfen. Jedoch hatten wir in der Schlussphase mehr zuzusetzen“, sagte VfB-Trainer Rico Meister.

Die Gäste fanden zunächst besser ins Spiel, doch in Führung gingen die Leisniger. Praktisch mit dem Pausenpfiff glichen die Tresenwalder jedoch aus. Die Entscheidung fiel nach einem Foulelfmeter, den Johann Böhm zum Siegtreffer nutzte.

  • Nachrichten aus der Region Döbeln von Sächsische.de gibt es auch bei Facebook und Instagram

Eine deutliche 0:4-Niederlage musste der BC Hartha beim TuS Pegau hinnehmen. „Bei uns lief an diesem Tag nichts zusammen“, musste Trainer Martin Scheidig konstatieren. Es bleibe nichts anderes übrig, als es am nächsten Spieltag besser zu machen, so Scheidig.

Der Döbelner SC hat sich mit 3:1 beim SV Klinga-Ammelshain durchgesetzt. Trainer Thomas Kupper hatte sein Team nach dem Gegentreffer kurz vor der Halbzeit gemahnt, nicht nachlässig zu werden.

Diese Worte nahmen sich seine Spieler offenbar zu Herzen. „Nach der Pause haben wir das souverän heruntergespielt und auch verdient gewonnen“, so Thomas Kupper. Mit vier Siegen aus fünf Spielen liegen die Döbelner in der Tabelle auf Rang vier.

Mehr zum Thema Döbeln