merken
Döbeln

Schlange vor dem Wertstoffhof bald Geschichte

Damit die Anlieferer mehr Stellfläche abseits der Straße haben, sollen alte Garagen weg. Dafür verkauft die Stadt ein Grundstück.

Die Freifläche an der Döbelner Straße, auf der einmal das „Deutsche Haus“ stand, wird von der Kommune veräußert. Damit können endlich die JVA-Garagen auf dem Gelände des Wertstoffhofs freigelenkt und dort mehr Platz geschaffen werden.
Die Freifläche an der Döbelner Straße, auf der einmal das „Deutsche Haus“ stand, wird von der Kommune veräußert. Damit können endlich die JVA-Garagen auf dem Gelände des Wertstoffhofs freigelenkt und dort mehr Platz geschaffen werden. © Dietmar Thomas

Waldheim. Weil die Anlieferer mit ihren Autos vor dem Wertstoffhof warten, ist zeitweise sogar der Kreisel an der Gebersbacher Straße dicht, ein Durchkommen für Autofahrer unmöglich. Die Stadtverwaltung sucht schon lange nach einer Lösung. Mit einem Grundstücksverkauf, dem die Stadträte in ihrer Dezember-Sitzung zugestimmt haben, rückt die jetzt in greifbare Nähe.

Um das Problem zu lösen, hat die Stadt Waldheim sich schon seit Jahren bemüht, die auf dem Bauhofgelände befindlichen Garagen der Justizvollzugsanstalt (JVA) freizulenken. Laut Bauamtsleiter Michael Wittig sind die Garagen baufällig.

Anzeige
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?

Das therapeutische Gesundheitszentrum von PPS Medical Fitness in Dresden bietet modernste Möglichkeiten. Hier bringt Arbeiten Spaß und Erfüllung.

Überdies werde die Fläche dringend gebraucht, um die Aufstellfläche für den Wertstoffhof zu erweitern. Über die verstopften Straßen während der Öffnungszeiten des Wertstoffhofes ärgern sich die Waldheimer schon lange. Bisher scheiterte das Vorhaben immer an einem entsprechenden Ersatzstandort für die JVA-Garagen.

Wenn der Wertstoffhof in Waldheim geöffnet hat, kommt es regelmäßig zu langen Schlangen auf der Straße. Manchmal ist deshalb sogar der Kreisverkehr verstopft.
Wenn der Wertstoffhof in Waldheim geöffnet hat, kommt es regelmäßig zu langen Schlangen auf der Straße. Manchmal ist deshalb sogar der Kreisverkehr verstopft. © Dietmar Thomas

Anderes Grundstück wird verkauft

Mittlerweile habe der Freistaat Sachsen, der Träger der JVA ist, nun Interesse am Erwerb und der Bebauung von Teilflächen zweier Grundstücke an der Döbelner Straße bekundet. Dort stand einmal das Tanzlokal „Deutsches Haus“.

Das Projekt soll nun auch so umgesetzt werden. Die Stadträte haben für den Grundstücksverkauf zu einem Gesamtpreis von 53.665 Euro grünes Licht gegeben. Die Kommune spart dadurch die künftigen Unterhaltungskosten für die Freifläche sowie die Unterhaltungs- und Prüfkosten für die Stützmauer zum Gebersbach.

„Außerdem wird damit endlich das jahrelang bestehende Problem der Freilenkung der Garagen gelöst“, erklärte Wittig den Stadträten. Die Kosten für die Vermessung der Teilflächen sowie die Notarkosten übernimmt nach Informationen des Bauamtsleiters der Freistaat.

Der Verkaufserlös soll zweckgebunden für den Abriss der JVA-Garagen verwendet werden. Die damit gewonnene Freifläche soll künftig die Standortbedingungen des Wertstoffhofes wesentlich verbessern.

Geschichtsträchtiges Haus

Das ehemalige Deutsche Haus, das auf dem Gelände an der Döbelner Straße einmal stand, war ein geschichtsträchtiges Gebäude von Waldheim. Es wurde um 1880 erbaut und beherbergte ein beliebtes Tanzlokal und später eine Fahrschule.

Seit 1990 stand es leer und verfiel immer mehr. Im Jahr 2012 ersteigerte die Stadtverwaltung das Gebäude für einen Preis von 9.000 Euro von einem Immobilienauktionshaus in Bautzen.

Zu diesem Zeitpunkt war das Deutsche Haus schon sehr marode. Zeitweise musste der Fußweg gesperrt werden. Die Nachbarn beschwerten sich über den unschönen Anblick.

Im Oktober 2012 beschloss der Waldheimer Stadtrat den Abriss des Gebäudes, womit ein Schandfleck aus dem Stadtbild verschwand. Seitdem schmückt ein Bild mit einer Ansicht von Waldheim den Brandgiebel des benachbarten Hauses. Die Fläche blieb bislang ungenutzt.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln