merken
PLUS Döbeln

Schlechte Sicht am Bahnhof Waldheim

Bei der Ausfahrt sind vom Zentrum kommende Autos schwer zu sehen. Lässt sich an der Bepflanzung etwas ändern?

Ausfahrt am Waldheimer Bahnhof: Die Sicht ist durch einen Busch eingeschränkt. Aus Richtung Zentrum kommende Fahrzeuge sind erst spät zu sehen.
Ausfahrt am Waldheimer Bahnhof: Die Sicht ist durch einen Busch eingeschränkt. Aus Richtung Zentrum kommende Fahrzeuge sind erst spät zu sehen. © Frank Korn

Waldheim. Ausfahrten oder Kreuzungen, die für Autofahrer nicht einwandfrei einsehbar sind, gibt es immer wieder. Meist lässt sich das Problem beheben. Auch bei der Ausfahrt vom Waldheimer Bahnhof auf die Bahnhofstraße ist die Sicht nach links durch Büsche in dem Grünstreifen eingeschränkt.

Wohl auch deshalb hat ein Nutzer im sozialen Netzwerk Facebook gefragt, ob man diese Sträucher entfernen und dafür Bodendecker anpflanzen kann. Auch andere Autofahrer berichten von Schwierigkeiten an dieser Stelle. Und davon, dass sie das Problem bei der Stadtverwaltung geschildert haben.

Anzeige
Ab 1. August: Das Bildungsticket ist da!
Ab 1. August: Das Bildungsticket ist da!

Ab 1. August fahren Schülerinnen und Schüler für nur 15 Euro im Monat Bus und Bahn. Somit können sie das Bildungsticket bereits in den Ferien ausgiebig nutzen.

Eine andere Nutzerin berichtet davon, dass die Ausfahrt aus der Breuningstraße in die Bahnhofstraße ebenfalls knifflig sei. Zwar gebe es gegenüber einen Verkehrsspiegel, dennoch sehe man die in Richtung Zentrum fahrenden Autos schlecht.

Das Problem werde noch verschärft, wenn die Parkplätze vor der Einmündung in die Breuningstraße von Kleintransportern genutzt werden. Sie nehme deshalb meist den Weg über die Pestalozzistraße, da dort die Sicht deutlich besser sei.

Verhältnisse bei Verkehrsschau prüfen

Waldheims Bürgermeister Steffen Ernst (FDP) hört von diesem Problem zum ersten Mal, wie er auf Nachfrage zugibt. Im Rahmen einer Verkehrsschau lasse sich prüfen, wie die Sichtverhältnisse an dieser Stelle sind, so Ernst.

Ein ähnliches Problem sei vor wenigen Jahren im Bereich Schlossplatz/Gartenstraße geschildert worden. „Auch dort haben wir das im Rahmen einer Verkehrsschau analysiert. Jedoch sind die Fachleute zu dem Schluss gekommen, dass kein Handlungsbedarf besteht“, sagt der Bürgermeister.

Wer aus der Breuningstraße auf die Bahnhofstraße abbiegen will, muss sehr genau in den gegenüberliegenden Spiegel schauen.
Wer aus der Breuningstraße auf die Bahnhofstraße abbiegen will, muss sehr genau in den gegenüberliegenden Spiegel schauen. © Frank Korn

Die Situation an der Breuningstraße sieht Steffen Ernst nicht so dramatisch. Durch den Verkehrsspiegel gegenüber lasse sich der Verkehr, der in Richtung Zentrum rollt, gut beobachten. Der Spiegel sei nach der Einrichtung einer Bushaltestelle aufgestellt worden und leiste gute Dienste, so Ernst.

Verkehrsspiegel abgebaut

Wie wichtig ein Verkehrsspiegel sein kann, wurde vor drei Jahren deutlich. Wer damals aus der Steinaer Straße in Waldheim auf die Hauptstraße abbiegen wollte, egal ob nach rechts in Richtung Hartha oder links in Richtung Stadtzentrum, musste besondere Vorsicht walten lassen, weil ein Verkehrsspiegel auf dem Gelände des ehemaligen Gasthofes Waldheim-Richzenhain (GaWaRi) abgebaut worden war.

Das Fehlen des Spiegels war beim Ordnungsamt angezeigt und schließlich ein neuer aufgestellt worden. Dazu bedurfte es im Vorfeld eines Nutzungsvertrages des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) Sachsen mit der Stadt Waldheim, da sich der neue Aufstellort damals noch im Bereich der S36 befand.

Mehr zum Thema Döbeln