merken
PLUS Döbeln

Amt bestätigt Verstöße in Gallschütz

In der Tiergut Elbland GmbH in Gallschütz sollen Tiere gequält worden sein. Der Betreiber streitet das ab.

In der Schweinezuchtanlage in Gallschütz wurden von einer Tierrechtorganisation Bilder gemacht, die zeigen, dass den Ferkeln die Zähne ausgebrochen werden.
In der Schweinezuchtanlage in Gallschütz wurden von einer Tierrechtorganisation Bilder gemacht, die zeigen, dass den Ferkeln die Zähne ausgebrochen werden. © Animal Rights Watch

Großweitzschen. Im Mai hat es in der Schweinezuchtanlage der Tiergut Elbland in Gallschütz Verstöße gegeben. Das bestätigte der Sprecher des Landratsamtes André Kaiser. Um welche es sich dabei handelt, wurde nicht benannt.

 „Durch das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt des Landkreises Mittelsachsen werden die vom Gesetzgeber vorgesehenen Maßnahmen zur Abstellung und Ahndung der Mängel ergriffen“, sagte der Pressesprecher. In diesem konkreten Fall wird es zunächst eine weitere Kontrolle geben. 

Anzeige
Qualität und Ehrlichkeit zahlen sich aus
Qualität und Ehrlichkeit zahlen sich aus

Der Festschmaus wird wie immer lecker sein, doch die alte Couch läd nicht gerade zum Entspannungsnickerchen ein. Das muss nicht sein. Hier gibt`s die Lösung.

Das Amt kontrolliere regelmäßig und jährlich in den mittelsächsischen Schweinezucht- und -mastanlagen die Einhaltung der tierschutz-, tierseuchen- und tierarzneimittelrechtlichen Vorgaben, so Kaiser.

Bilder und ein Video zeigen: In Gallschütz sollen Tiere gequält worden sein. Zu sehen sind kleine Ferkel, die brutal totgeschlagen werden. Sauen, die an eitrigen Wunden leiden und in engen Kastenständen nicht einmal ihre Beine beim Liegen ausstrecken können. Tote, kranke und verletzte Tiere sind zu sehen. 

„Diese Zustände wurden in Gallschütz vorgefunden. Die verstörenden Bilder gleichen denen aus Dutzenden anderen Schweinezuchten“, sagte Sandra Franz von der Tierrechtsorganisation Animal Rights Watch (Ariwa). Der Betreiber der Anlage versicherte gegenüber Sächsische.de, dass die Auflagen des Tierschutzes eingehalten würden. 

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln