merken
PLUS Döbeln

Ostrau: Antrag für Spielothek wieder auf dem Tisch

Zum wiederholten Mal müssen die Räte über die Umnutzung der Schlecker-Filiale entscheiden. Es gab bisher nur eine Meinung.

Der gemeinde Ostrau liegt ein neuer Antrag zur Umnutzung der ehemaligen Schlecker-Filiale vor.
Der gemeinde Ostrau liegt ein neuer Antrag zur Umnutzung der ehemaligen Schlecker-Filiale vor. © Archiv/André Braun

Ostrau. Obwohl der Spielautomatenaufsteller Olaf Krahl sein Interesse, in der ehemaligen Schlecker-Filiale an der Sachsenstraße eine Spielothek einzurichten, zurückgezogen hat, liegt ein neuer Antrag auf dem Tisch der Verwaltung. Die Gemeinderäte werden zur Sitzung am kommenden Dienstag dazu Stellung beziehen. Bisher waren sie stets gegen ein solches Vorhaben.

Vor knapp fünf Jahren stellte Olaf Krahl bereits einen solchen Antrag. Der Grimmaer Unternehmer wollte in der ehemaligen Schlecker-Filiale eine Spielothek einrichten. Er hatte dafür einen Umnutzungsantrag gestellt. Schon 2016 lehnten der Gemeinderat und die Eigentümergemeinschaft des Hauses ein solches Vorhaben ab, da das Objekt eine Wohnanlage mit kleinen Gewerbeeinheiten sei (sächsische.de berichtete).

Anzeige
Der Weg zur perfekten Terrasse
Der Weg zur perfekten Terrasse

Namenhafte Hersteller, kompetenter Rat und ein individueller Komplettservice machen einen Besuch bei LandMAXX zur Pflicht.

Auch das Landratsamt Mittelsachsen hat diese Entscheidung mitgetragen. Krahl ging in Widerspruch. Das Verfahren wurde an die oberste Bauaufsichtsbehörde, die zuständige Landesdirektion, weitergeleitet. Sie verpflichtete den Landkreis daraufhin, über den Bauantrag und die ersuchte Ausnahme erneut zu entscheiden. Die Gemeinde Ostrau wurde wiederholt angehört und im Dezember 2018 haben die Räte in ihrer Stellungnahme wieder gegen das Vorhaben gestimmt.

Klage beim Verwaltungsgericht

Drei Monate später erließ der Landkreis Mittelsachsen erneut einen Ablehnungsbescheid, gegen den der Spielautomatenaufsteller auch wieder in Widerspruch einlegte. Da dieser nicht innerhalb der festgelegten Frist beschieden wurde, hat der Antragsteller beim Verwaltungsgericht gegen den Landkreis Mittelsachsen Klage erhoben.

Mit dem Rückzug des Antrages von Olaf Krahl hoffte die Gemeinde, das Thema vom Tisch zu haben. Doch dem ist nicht so. Sofort habe es einen neuen Antrag gegeben, so Bürgermeister Dirk Schilling (CDU).

Ratssitzung am Dienstag

Auf der Tagesordnung der Sitzung, die am Dienstag, um 19 Uhr im Vereinsraum an der Molkereistraße beginnt, stehen weiterhin der Abbruch des alten Feuerwehrdepots an der Bergstraße in Schrebitz, die Straßenbeleuchtung für den Heckenweg in Rittmitz und die Deckensanierung der Berghäuser Straße in Spitzkiebitz. Am Anfang der Sitzung können die Bürger ihre Fragen an die Räte und die Verwaltung stellen.

Wer an der Sitzung teilnehmen will, muss einen Mund-Nasen-Schutz tragen und die Abstandsregeln einhalten. (mit ehl)

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln