merken
Döbeln

Niederstriegiser müssen doppelt ran

Am Freitag Pokal, am Sonntag Punktspiel: Zählbares springt für die Grün-Weißen nicht heraus.

Der Hochweitzschener Sebastian Kaulich scheitert am Niederstriegiser Torhüter René Giese. Dessen Mitspieler Lars Iltzsche (links) muss nicht mehr eingreifen.
Der Hochweitzschener Sebastian Kaulich scheitert am Niederstriegiser Torhüter René Giese. Dessen Mitspieler Lars Iltzsche (links) muss nicht mehr eingreifen. © Lars Halbauer

Die Fußballer des SV Grün-Weiß Niederstriegis hätten zum Saisonauftakt zweimal gegen Medizin Zschadraß spielen sollen. Am 29. August im Pokal und am ersten Spieltag der Kreisliga A am 6. September.

Doch ein Corona-Fall bei den Zschadraßern vereitelte die Spiele. Immerhin konnte das Pokalspiel am Freitag nachgeholt werden. 1:1 stand es nach 120 Minuten, beide Treffer fielen in der Nachspielzeit. Im Elfmeterschießen zogen die Niederstriegiser der Kürzeren.

Anzeige
Nicht lange warten, ab ins neue Heim!
Nicht lange warten, ab ins neue Heim!

Schauen, beraten lassen, mit dem Bauherren sprechen. Kommen Sie zu der Baustellenbesichtigung in Nossen am 27. September 2020

Zwei Schlüsselszenen entscheidend

Dieses Pokalspiel steckte den Grün-Weißen auch noch am Sonntag in den Knochen, als sie beim SV Medizin Hochweitzschen mit 0:2 unterlagen. Aus Sicht von Medizin-Präsident hatte die Begegnung zwei Schlüsselszenen. In der 35. Minute wurde der Niederstriegiser Robert Staroske mit der Gelb-Roten Karte vom Feld geschickt. „Das hat uns schon in die Karten gespielt“, so Mimel. 

Und schließlich bezeichnet er den Lattentreffer von Philipp Kaulich beim Stand von 1:0 als zweiten Knackpunkt. Das sieht auch der Niederstriegiser Teammanager und Torhüter René Giese so. „Wenn Philipp den Ausgleich erzielt, können wir vielleicht trotz Unterzahl etwas mitnehmen“, sagte er.

Mochauer führen Tabelle mit an

Der SV 50 Traktor Mochau führt gemeinsam mit Wurzen II die Tabelle an. Garant für den 4:2-Sieg bei der SG Zschaitz/Ostrau II war Sebastian Gasch. Er erzielte alle Tore für die Gäste. „Die Mochauer haben verdient gewonnen. Aber ohne Sebastian Gasch in ihrer Aufstellung hätten wir durchaus eine Chance gehabt“, sagte SG-Trainer Tom Herrmann. 

Trotz des Derbycharakters sei das Spiel stets fair geblieben. Das sieht auch Mochaus Präsident Christian Fischer so. „Solch ein Spiel vor toller Kulisse von 180 Zuschauern, das war schon ein schönes Erlebnis“, so Fischer.

Tolle Zuschauerkulisse in Zschaitz

Die Spielgemeinschaft Waldheim/Hartha II führte in Zschadraß zur Pause mit 3:0, um dann doch mit leeren Händen nach Hause zu fahren. „Wir haben in zwei Spielen fünf Punkte weggeschmissen“, sagte Trainer Benjamin Bamburski. In Zschadraß habe seine Mannschaft sogar die Chance zum 4:0 gehabt, diese aber ausgelassen. Er ärgere sich maßlos über die Niederlage, könne aber als Trainer nicht alles beeinflussen, so Bamburski.

Der Ärger sitzt auch bei Frank Baumert tief. Der Trainer des SV 29 Gleisberg musste über eine 1:2-Heimniederlage gegen den Hohnstädter SV hinwegkommen. Seine Truppe habe sich zunächst ans taktische Konzept gehalten und verdient geführt. „Doch dann hört der Verteidiger die Rufe des Torwarts nicht, beide prallen zusammen und der Gegner kommt zum Ausgleich“, berichtet Baumert. Auch das zweite Gegentor kurz vor Schluss sei vermeidbar gewesen.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln