merken
Döbeln

Döbeln: Floorball-Jugend bekommt Geld

Die Tombola hat beim Käfertreffen richtig viel für die Döbelner Sportler eingebracht. Aber nicht in diesem Jahr.

Karli Schubert (vorn rechts) und Rico Edenhofner (vorn links) von der Käferbande haben den Scheck an René Baier, Trainer der Ü 15-Mannschaft des UHC, übergeben.
Karli Schubert (vorn rechts) und Rico Edenhofner (vorn links) von der Käferbande haben den Scheck an René Baier, Trainer der Ü 15-Mannschaft des UHC, übergeben. © Jens Hoyer

Döbeln. Die Tombola ist immer einer der Höhepunkte beim Döbelner Käfertreffen. Ein Los kostet 50 Cent – manche decken sich gleich mit Mengen davon ein. Ebenso ist es Tradition, dass die Käferbande mit den Einnahmen die Arbeit von Döbelner Vereinen unterstützt.

Diesmal übergaben Karli Schubert und Rico Edenhofner den symbolischen Scheck an den UHC Döbeln 06. „Das Geld wird für die Förderung der Jugendarbeit eingesetzt, sagte Jens Mosch, Schatzmeister der Floorballer. Von den 145 Mitgliedern seien etwa drei Viertel Kinder und Jugendliche. 

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

4.000 Lose bei Käfertreffen verkauft

Bei den „Zwergen“, die in der Sporthalle der Körnerplatzschule trainieren, spielten schon Kinder ab vier Jahre mit. Die Jugendmannschaften trainierten jetzt in der gerade erst eröffneten neuen Sporthalle in Döbeln Nord.

In diesem Jahr musste das Käfertreffen wegen Corona ausfallen. Das Geld, das der Verein verteilt, stammt vom Treffen aus dem vergangenen Jahr, die Übergabe war aber verschoben worden. Im vergangenen Jahr sei bei der Tombola so viel eingenommen worden, wie noch nie, sagte Karli Schubert. Der UHC hat davon 1.200 Euro bekommen. 

Es sei sogar noch eine Restsumme von 800 Euro übrig, die an einen anderen Verein gehen soll. „Wir haben mehr als 4.000 Lose verkauft“, sagte Rico Edenhofner. Die Gewinne der Tombola stiften immer Geschäftsleute. „Wir wollen uns bei den Sponsoren noch einmal herzlich bedanken“, so Schubert.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln