merken
Döbeln

Wo sind die neuen Stars im Strampler?

In eigener Sache: Aufgrund der Pandemie dürfen unsere Fotografen nicht mehr auf die Geburtenstationen der Krankenhäuser. Aber es gibt eine Alternative.

Regelmäßig stellt die Sächsische Zeitung neue Erdenbürger aus der Region vor. Aber das ist zurzeit gar nicht so einfach.
Regelmäßig stellt die Sächsische Zeitung neue Erdenbürger aus der Region vor. Aber das ist zurzeit gar nicht so einfach. © dpa-Zentralbild

Region Döbeln. Liebe Leserinnen und Leser, die Corona-Krise beeinflusst auch die Babyseite des Döbelner Anzeigers. Unsere professionellen Fotografen dürfen derzeit die Geburtenstationen nicht betreten und können somit auch keine Bilder mehr von den Neugeborenen anfertigen. Wenn Sie dennoch andere an der Freude über Nachwuchs teilhaben lassen wollen, sind wir Ihnen dabei gern behilflich.

Anzeige
Die WOGENO sucht neue Mitarbeiter
Die WOGENO sucht neue Mitarbeiter

Die Wohnungsgenossenschaft Zittau eG bietet für engagierte Bewerber ein attraktives und verlässliches Arbeitsumfeld.

Wir möchten Ihnen, liebe Eltern, auch in dieser schweren Zeit die Gelegenheit geben, Ihr Kind in der Zeitung und auf sächsische.de kurz vorzustellen. Wenn Sie dies wünschen, schicken Sie uns bitte per E-Mail ein querformatiges Foto (JPEG) und folgende Angaben: Vorname des Kindes, Geburtsdatum, Geburtsort, Größe und Gewicht bei der Geburt, Wohnort, Vor- und Nachnamen der Eltern und, wenn gewünscht, die Namen der Geschwister an [email protected]ächsische.de. (SZ)

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln