merken
PLUS Döbeln

Regiobus fährt trotz Streik im ÖPNV

In Dresden, Leipzig und Chemnitz stehen am Dienstag Busse und Bahnen still. Wie sieht es in Mittelsachsen aus?

Die Busse von Regiobus fahren am Dienstag trotz des flächendeckenden Streiks im Öffentlichen Personennahverkehrs.
Die Busse von Regiobus fahren am Dienstag trotz des flächendeckenden Streiks im Öffentlichen Personennahverkehrs. © Dietmar Thomas

Mittelsachsen. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ruft für Dienstag zum Streik im Öffentlichen Personennahverkehr auf. Ziel ist es, den Druck auf die Arbeitgeber zu erhöhen, um im bundesweiten Tarifkonflikt bessere Arbeitsbedingungen für die Angestellten im ÖPNV zu erreichen. 

Nach Angaben von Jörg Förster, Bereichsleiter Organisation, werden sich dem Streik in Sachsen Verkehrsunternehmen aus dem Raum Dresden, Chemnitz und Leipzig anschließen. Die Regiobus Mittelsachsen GmbH werde sich nicht beteiligen. „Das Unternehmen hat einen anderen Tarifvertrag mit einer anderen Laufzeit“, informiert Gerd Doepelheuer, Landesfachbereichsleiter Verkehr bei Verdi. 

Stars im Strampler aus Döbeln
Stars im Strampler aus Döbeln

Hier werden Fotos von Neugeborenen gezeigt, die aus Döbeln oder aus der Region kommen. Vielleicht ist auch Ihr Bild bald dabei?

Zuletzt hatten sich die Mitarbeiter von Regiobus im April 2019 an einem Warnstreik beteiligt. Im Kampf um ein höheres Einkommen hatten die Beschäftigten für 24 Stunden ihre Arbeit niedergelegt.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln