merken
PLUS Döbeln

Trotz Corona: Leisnig will Altstadtfest feiern

Die Stadt sieht Chancen für die traditionelle Veranstaltung. Das ganz große Jubiläum soll aber verschoben werden.

So wie zuletzt 2019 soll auch in diesem Jahr wieder das Altstadtfest in Leisnig gefeiert werden.
So wie zuletzt 2019 soll auch in diesem Jahr wieder das Altstadtfest in Leisnig gefeiert werden. © Dietmar Thomas/Archiv

Leisnig. Die Stadt Leisnig ist vor 975 Jahren zum ersten Mal urkundlich erwähnt worden. In normalen Zeiten ein Grund zum Feiern.

„Wir haben verschiedene Meinungen, dazu eingeholt, ob und wie wir Stadtfest und 975-Jahr-Feier begehen wollen“, sagte Bürgermeister Tobias Goth (CDU) auf Anfrage. Demnach soll das Altstadtfest für den 27. bis 29. August geplant werden. „Aber im kleinen Format und immer mit dem Hintergedanken, es kurzfristig abzusagen“, sagte Goth zum jetzigen Stand der Planung.

Anzeige
Im Garten ein Zuhause für Wildbienen
Im Garten ein Zuhause für Wildbienen

Mauerbienen stechen nicht, leisten aber einen wichtigen Beitrag zur Bestäubung von Obstbäumen, Wildblumen und Kulturpflanzen.

Man müsse abwarten, wie sich die Corona-Situation entwickle. Das Thema sei noch nicht abschließend beraten, aber der Tenor gehe zu der angedeuteten Lösung.

Jubiläumsfeier wird verschoben

Auf welchem Areal das Stadtfest gefeiert wird, das soll noch besprochen werden. „Die Frage ist, ob man neben dem Markt auch den Lindenplatz mit nutzt oder ob man in ganz kleinem Rahmen nur Kirchplatz und Kirchstraße nutzt, also das Gelände sogar verkleinert“, so Goth. Das sind alles die Dinge, die man noch besprechen müsse.

Eine große Jubiläumsfeier zum 975. Geburtstag der Stadt soll es aber nicht geben. Dafür soll es dann in fünf Jahren zum 980. Jahrestag der Stadtgründung eine große Feier geben. Um ein solches Event vorzubereiten, müsse man frühzeitig mit den Planungen beginnen. „Das haben wir aufgrund der Situation aber nicht getan“, so der Bürgermeister. Zu gegebener Zeit werde man die Vorbereitung für die verschobene Jubiläumsfeier in Angriff nehmen.

Schon im vergangenen Jahr hatten die Stadträte das eine oder andere Mal darüber diskutiert, ob und in welchem Rahmen das Stadtjubiläum gefeiert werden sollte (Sächsische.de berichtete). Wie beim Weihnachtsmarkt war schließlich auch für die 975-Jahr-Feier der Tenor, statt nach Schlupflöchern zu suchen viel mehr auf die Gesundheit der Leisniger das Hauptaugenmerk zu legen und aus diesem Grunde aufs Feiern zu verzichten.

Schützenverein wird 600 Jahre alt

Nicht zuletzt deshalb bleibt es auch bei der Absage des Blütenfestes 2021. Das hatte die Kommune auch noch einmal der Obstland Dürrweitzschen AG mitgeteilt, die einer der Hauptunterstützter der Blütenfestwochen im Obstland ist. Mit Vertretern des Unternehmens beziehungsweise des Fördervereins wolle sich die Stadt Leisnig allerdings im zweiten Halbjahr zusammensetzen und überlegen, wie 2022 Blütenfest gefeiert werden kann.

Neben der Stadt Leisnig hat in diesem Jahr auch die Privilegierte Bürgerschützengesellschaft zu Leisnig 1421 einen runden Geburtstag. Präsident Wolfgang Pfeifer bedauert, dass das Stadtjubiläum nicht begangen werden soll. Der Verein wolle dagegen seinen 600. Geburtstag am 21. August feiern. „Dieses Datum steht fest. Wie wir unser Jubiläum begehen, wollen wir aber noch beraten“, so Pfeifer.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln