merken
PLUS Döbeln

A14: Verfolgung endet mit Unfall in Döbeln

Mit rasanter Geschwindigkeit verlässt der Mercedes in Döbeln-Nord die Autobahn. Der mutmaßliche Täter flüchtet zu Fuß.

Ein vor der Polizei flüchtender Mercedes ist auf der B169 bei Döbeln mit einem VW zusammengekracht.
Ein vor der Polizei flüchtender Mercedes ist auf der B169 bei Döbeln mit einem VW zusammengekracht. © Erik-Holm Langhof

Döbeln. Ein schwarzer Mercedes der V-Klasse hat sich am Freitagnachmittag mit der Leipziger Polizei auf der A14 in Richtung Dresden eine Verfolgungsjagd geliefert.

Der Mercedes war in einem Autohaus in Thüringen gestohlen worden. „Durch eine Ortung konnte das Fahrzeug gegen 15 Uhr lokalisiert werden“, sagt Chris Graupner, Sprecher der Polizeidirektion Leipzig. Eine halbe Stunde später haben die Beamten der Autobahnpolizei den Mercedes auf der A14 in Höhe Leisnig gesichtet.

UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand

Was ist eigentlich das Unbezahlbarland? Warum ist der Landkreis Görlitz Unbezahlbarland? Hier finden Sie alle Infos.

Polnische Kennzeichen an gestohlenem Auto

Der Fahrer habe versucht, sich durch eine rasante, andere Fahrzeuge gefährdende Fahrweise einer Kontrolle zu entziehen. Dabei sei er über den Standstreifen und in Schlangenlinie zwischen anderen Fahrzeugen hindurchgefahren.

Die Polizei habe zwar die Verfolgung aufgenommen, diese aber nicht aufrechthalten können, um nicht selbst andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr zu bringen. Ein Polizeihubschrauber war ebenfalls an der Verfolgungsjagd beteiligt.

Mehrere Polizeifahrzeuge sichern die Unfallstelle auf der B169.
Mehrere Polizeifahrzeuge sichern die Unfallstelle auf der B169. © Erik-Holm Langhof

An der Anschlussstelle Döbeln-Nord hat der Mercedes mit hoher Geschwindigkeit die Autobahn verlassen und wollte in Richtung Döbeln abbiegen. Auf der B169 krachte das Fahrzeug fast frontal mit dem VW-Transporter einer Döbelner Fahrschule zusammen.

Der hatte dort an der roten Ampel gehalten. Der Fahrer des Mercedes, der als 25 bis 40 Jahre alter Mann mit schwarzen Haaren und leicht gebräunter Haut beschrieben wird, flüchtete zu Fuß vom Unfallort. „Kurze Zeit später wurde er in der Tankstelle im Gewerbegebiet Mockritz gestellt“, so Graupner.

  • Nachrichten aus der Region Döbeln von Sächsische.de gibt es auch bei Facebook und Instagram

Vor dem Diebstahl hatte der Mercedes Erfurter Kennzeichen, beim Unfall waren polnische angebracht. Verletzt wurde laut dem Polizeisprecher niemand. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in mittlerer fünfstelliger Höhe.

Auf der B169 war eine Fahrbahn Richtung Ostrau im Bereich der Autobahnauffahrt für längere Zeit für den Verkehr gesperrt. Die Kameraden der Döbelner Feuerwehr haben sich um ausgelaufene Betriebsstoffe gekümmert.

Mehr zum Thema Döbeln