merken
PLUS Döbeln

Autofahrer kommt auf A14 von Fahrbahn ab

Der Unfall ereignete sich am Donnerstag zwischen Döbeln und Leisnig. Die Polizei versucht nun herauszufinden, wie es dazu kommen konnte.

Auf der A14 zwischen den Anschlussstellen Döbeln-Nord und Leisnig kam am Donnerstagnachmittag ein Autofahrer von der Fahrbahn ab. Rettungskräfte waren vor Ort.
Auf der A14 zwischen den Anschlussstellen Döbeln-Nord und Leisnig kam am Donnerstagnachmittag ein Autofahrer von der Fahrbahn ab. Rettungskräfte waren vor Ort. © Eric Mittmann

Döbeln/Großweitzschen. Ein Autofahrer ist am Donnerstagnachmittag auf der A14 in Richtung Leipzig von der Fahrbahn abgekommen und verunglückt.

Wie Polizeisprecher Philipp Jurke von der Leipziger Polizeidirektion gegenüber Sächsische.de erklärte, hatten Anrufer den Unfall gegen 15 Uhr gemeldet. Der Mann war zwischen der Anschlussstelle Döbeln-Nord und dem Rastplatz Mühlberg von der Fahrbahn abgekommen und offenbar über die Leitplanke geschleudert. Der Wagen blieb schließlich im Straßengraben liegen.

Anzeige
So klingt das Unbezahlbarland!
So klingt das Unbezahlbarland!

Begnadete Bands, Künstler und ein Chor haben jeweils ihren eigenen Song für den Landkreis Görlitz geschrieben. Reinhören lohnt sich in jedem Fall!

War der Fahrer auf der A14 mit einem Lkw kollidiert?

Feuerwehr und Rettungskräfte wurden ebenfalls alarmiert. Letztere brachten den Verletzten in ein nahegelegenes Krankenhaus. "Zur Schwere seiner Verletzungen liegen derzeit noch keine Informationen vor", sagte Polizeisprecher Jurke.

Auch die Frage, wie es zu dem Unglück kommen konnte, blieb zunächst offen. Dem Polizeisprecher zufolge hatten die Anrufer von einem Lkw gesprochen, der hinter dem verunglückten Pkw gestanden haben soll.

Ob der Lkw in den Unfall involviert war oder der Mann aufgrund der starken Regenfälle die Kontrolle über seinen Wagen verloren hatte, ließ sich zunächst nicht sagen.

Der rechte Fahrstreifen der A14 in Richtung Leipzig musste im Zuge der Rettungs- und Bergungsarbeiten vorübergehend gesperrt werden. Da der Verkehr aufgrund des starken Regens jedoch ohnehin nur langsam vorankam, blieb ein Stau zunächst aus.

Mehr zum Thema Döbeln