merken
Döbeln

Leisniger Straße vorerst nur teils gesperrt

Für die Kinder gibt es vorerst keine Einschränkungen, wohl aber für Elterntaxis und Nutzer des Parkplatzes Alte Feuerwache.

Für etwas mehr als 140.000 Euro bekommt die Karl-Wagler-Straße in Leisnig einen neuen Abwasserkanal. Die Firma Andrä baut abschnittsweise. Der erste Straßenteil ist seit Donnerstag gesperrt.
Für etwas mehr als 140.000 Euro bekommt die Karl-Wagler-Straße in Leisnig einen neuen Abwasserkanal. Die Firma Andrä baut abschnittsweise. Der erste Straßenteil ist seit Donnerstag gesperrt. © Dietmar Thomas

Leisnig. Seit Donnerstag ist die Karl-Wagler-Straße in Leisnig gesperrt. Zunächst allerdings nur zwischen den Grundstücken Nummer 1 und 5. Das heißt, wer seine Kinder über den Lindenplatz zur Schule bringt, kommt auch nur über den Lindenplatz wieder in die Stadt zurück.

Eine Ausfahrt über die Karl-Wagler-Straße ist nicht möglich. Angekündigt ist das so bis voraussichtlich 31. Juli. Dann wird die Waglerstraße wahrscheinlich weiterführend in Richtung Rosa-Luxemburg-Straße gesperrt.

Elbgalerie Riesa
Hier macht Shoppen glücklich!
Hier macht Shoppen glücklich!

"Alles bekommen. In Riesa." – dieses Motto lebt die Elbgalerie Riesa.

Weiteres Vorgehen in Leisnig muss geklärt werden

Diese Teilung der Tiefbauarbeiten für einen neuen Abwasserkanal begründet Uwe Dietrich vom Ordnungsamt der Stadt Leisnig mit dem Schülerverkehr. Der soll weiterhin über die Würkertstraße abgewickelt werden. Zumindest bis zum Beginn der Sommerferien.

„Wie es danach weitergeht, wollen wir in der nächsten Woche mit Vertretern der Verkehrsgesellschaft besprechen“, kündigte Dietrich an. Zwar solle dann auch in der unterrichtsfreien Zeit weiter am Kanal gearbeitet werden. Doch schaffen werde die Firma Andrä die vollständige Verlegung bis zum Beginn des neuen Schuljahres wohl nicht, da es im Unternehmen eine Betriebsruhe gibt.

Deshalb wird es für wahrscheinlich zwei Schulwochen eine alternative Strecke und Haltestelle für den Schulbus geben müssen.

Mehr zum Thema Döbeln