merken
Döbeln

Roßwein: Mühlstraße bald wieder frei

Ab Donnerstagmittag kann der Verkehr wieder über die Mühlstraße rollen. Die Ursache für die Havarie ist gefunden. Das hätte schlimmer kommen können.

Ab Donnerstagmittag kann der Verkehr wieder über die Roßweiner Mühlstraße rollen. Die Havarie ist behoben worden.
Ab Donnerstagmittag kann der Verkehr wieder über die Roßweiner Mühlstraße rollen. Die Havarie ist behoben worden. © Lutz Weidler

Roßwein. Die Havarie auf der Mühlstraße, wegen der am Montag kurzfristig eine Vollsperrung erforderlich war, ist behoben. Wegen Unterspülungen drohe die Straße einzubrechen, hieß es am Montag.

Die Firma Walter Straßenbau hatte am Dienstag mit den Arbeiten begonnen und wird diese am Donnerstag, 28. Oktober, abschließen. Dann kann der Verkehr ab mittags wieder vom Markt aus über die Mühlstraße rollen.

Anzeige
Hoffnung auf weiße Weihnachten?
Hoffnung auf weiße Weihnachten?

Ob mit oder ohne Schnee - sächsische.de bietet Tipps und Tricks für eine gemütliche Weihnachtszeit!

Auch die wegen der Bauarbeiten notwendige Umkehrung der Einbahnstraßenregelung auf der Nossener Straße wird dann wieder rückgängig gemacht, teilte Kristina Gebhardt vom Ordnungsamt der Stadt Roßwein mit.

Wasser hat sich einen Weg gesucht

Wie Bau- und Ordnungsamtsleiter Dirk Mehler informierte, sei ein defekter Straßeneinlauf die Ursache für die Unterspülungen gewesen. Daraufhin sei Feinmaterial ausgespült worden. Das Wasser habe sich seinen Weg gesucht.

"Es ist gut, dass wir den Schaden schnellstmöglich beheben lassen konnten", so Mehler. Denn es hätte durchaus noch schlimmer kommen können, hätten sich die Unterspülungen weiter ausgebreitet.

  • Sie haben Hinweise, Kritik oder Lob? Dann schreiben Sie uns per E-Mail an [email protected]

Auch das Wetter spielt eine Rolle. "Es geht auf den Winter zu und ist erst einmal der Frost im Boden wird es schwieriger mit dem Bauen, auch weil es dann Probleme mit der Schwarzdecke gibt", erklärte Mehler. Die Asphaltmischwerke würden ab einer bestimmten Temperatur ihre Anlagen abschalten. "Über den Winter werden dort die Maschinen gewartet", so Mehler.

Mehr zum Thema Döbeln