SZ + Döbeln
Merken

Roßwein: Mühlstraße droht einzubrechen

Straße und Gehweg sind unterspült. Um die Ursache zu finden, ist eine kurzfristige Vollsperrung unumgänglich.

Von Elke Braun
 2 Min.
Teilen
Folgen
Die Mühlstraße in Roßwein muss ab Montagnachmittag kurzfristig voll gesperrt werden. Auf dem Gehweg und am Straßenrand sind Unterspülungen aufgetreten.
Die Mühlstraße in Roßwein muss ab Montagnachmittag kurzfristig voll gesperrt werden. Auf dem Gehweg und am Straßenrand sind Unterspülungen aufgetreten. © Lutz Weidler

Roßwein. Wer wie gewohnt vom Roßweiner Markt aus über die Mühlstraße fahren will, steht seit Montagnachmittag vor einer Vollsperrscheibe. Grund für die kurzfristige Sperrung ist eine Havarie, teilt Kristina Gebhardt vom Ordnungsamt der Stadtverwaltung Roßwein mit. "Es ist notwendig, mit den Arbeiten schnellstmöglich zu beginnen, weil Straße und Gehweg wegen Unterspülungen einstürzen könnten."

Der Verkehr vom Markt aus wird in Richtung Äußere Wehrstraße/Gerbergasse über die Nossener Straße geleitet. Die dortige Einbahnstraßenregelung ist gedreht worden. Das heißt die Einfahrt in die Nossener Straße von der Straße Äußeren Wehrstraße aus, ist derzeit nicht möglich. Von der Gebergasse aus gelangen Autofahrer aber noch auf die Querstraße. Dort steht das Sperrschild für die Mühlstraße erst in Höhe des Brunnens.

Ziel sei es, die Arbeiten auf der Mühlstraße innerhalb einer Woche zu beenden. Die Sperrung sei bis zum 1. November beantragt, so Kristina Gebhardt.

Ursache der Unterspülungen noch nicht bekannt

Was genau die Ursache für die Unterspülungen ist, steht noch nicht fest. "Fakt ist, dass sich im Gehwegbereich und im Schnittgerinne mehrere Löcher aufgetan haben", so Roßweins Bauamtsleiter Dirk Mehler auf Anfrage. "Um noch größeren Schaden abzuwenden, müssen wir schnell handeln."

Mehler ist froh, dass die Firma Walther Straßenbau sich kurzfristig bereiterklärt hat, die Arbeiten zu übernehmen. Die Baufirma könne auch die nach dem Ausschachten möglicherweise sichtbar werdenden Leitungsschäden beheben.

Glück im Unglück: Weil in dieser Woche noch Schulferien sind, ergeben sich keine Behinderungen für den Schülerverkehr. Die Busse des Linienverkehrs in Richtung Gleisberg halten derzeit ohnehin an anderen Stellen, weil die OFM Abwasserentsorgung GmbH auf der Äußeren Wehrstraße einen neuen Schmutzwasserkanal verlegen lässt.

Das nutzen der Döbeln-Oschatzer Wasserverband und die Veolia Döbeln, um in diesem Bereich auch die bestehende Trinkwasserleitung zu erneuern.