merken
PLUS Döbeln

Straße in Leisnig abgesackt

Das Einbrechen der Fahrbahn konnte noch verhindert werden. Diese Gefahr habe bestanden, sagt Uwe Dietrich vom Ordnungsamt.

Bis zum Dienstagabend war die Ursache gefunden und der defekte Anschluss ausgetauscht. Am Mittwoch wird die Johannistalkreuzung in Leisnig noch asphaltiert.
Bis zum Dienstagabend war die Ursache gefunden und der defekte Anschluss ausgetauscht. Am Mittwoch wird die Johannistalkreuzung in Leisnig noch asphaltiert. © Dietmar Thomas

Leisnig. Ein Riesenloch mussten Kraftfahrer am Dienstag auf der Chemnitzer Straße genau in der Abbiegung zur Johannistalstraße umfahren. Diese Baustelle musste spontan aufgemacht werden. „Gefahr in Verzug“, begründet Uwe Dietrich vom Ordnungsamt der Stadt Leisnig.

Es war eine Absenkung der Straße entdeckt worden. „Die Fahrbahn drohte einzubrechen“, sagt Uwe Dietrich. Unmittelbar nach der Sperrung habe die Suche nach der Ursache begonnen.

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

Das sei dem glücklichen Umstand zu verdanken gewesen, dass die Firma LFT aus Ostrau, die in den vergangenen Wochen und Monaten an mehreren Altstadtstraßen in Leisnig gearbeitet hatte, noch nicht abgezogen war und Technik vor Ort hatte.

Schlimmste Befürchtungen erfüllen sich nicht

„Wir vermuten, dass entweder eine Trinkwasser- oder eine Abwasserleitung kaputt ist“, so der Mann vom Ordnungsamt. Letzteres zu reparieren, wäre mit dem wohl größten Aufwand verbunden gewesen: Die Abwasserleitung soll vier Meter tief in der Erde liegen.

Letztlich ist keines von beiden die Ursache dafür gewesen, dass die Straßenoberfläche nachgegeben hat und eingesackt ist. Die Handwerker entdeckten, dass der Anschluss von Straßen- und Regenentwässerung an den Hauptsammler defekt war. Den tauschten die LFT-Mitarbeiter aus. Bis zum Feierabend hatten sie das riesige Loch schon wieder aufgefüllt und das Material verdichtet.

Im Laufe des Mittwochs wird die Asphaltdecke wieder geschlossen. Danach dürfte es keinen Grund mehr für die zu Wochenbeginn praktizierte Sperrung geben. Weder über die Chemnitzer- noch über die Colditzer Straße war es möglich, in die Johannistalstraße abzubiegen

. Wer ortskundig ist, konnte die Baustelle über die Garten- und Jahnstraße umfahren und so auf die Johannistalstraße gelangen. Ansonsten blieb nur ein längerer Umweg über die Umgehungsstraße und Fischendorf.

Johannistal bald voll gesperrt

Für die Kraftfahrer war die Sperrung der Johannistal-Einfahrt schon einmal ein kleiner Vorgeschmack auf das, was in den nächsten Monaten ansteht. Ab August wird die Straße wegen Bauarbeiten zwischen der Anbindung Olbrichtplatz und der Einmündung Jahnstraße voll gesperrt.

Auf diesem Teilstück ist ein überwiegend grundhafter Ausbau der Johannistalstraße geplant, die im Moment noch zu den schlechtesten Straßen in Leisnig und darüber hinaus gehört. 2022 soll sich dann der Ausbau der Johannistalkreuzung anschließen.

Mehr zum Thema Döbeln