merken
PLUS Döbeln

Preise für Ferientickets steigen

Auch 2021 und 2022 wird es ein Ferienticket Sachsen geben. Das kostet jedoch ab nächsten Jahr mehr.

Auch die Busse von Regiobus können mit den Ferientickets über die Sommerferien kostengünstig genutzt werden.
Auch die Busse von Regiobus können mit den Ferientickets über die Sommerferien kostengünstig genutzt werden. © Dietmar Thomas

Mittelsachsen. Schüler und Azubis können während der Sommerferien kostengünstig den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) nutzen. Möglich ist das zum einen durch ein Sachsenticket, zum anderen durch ein regionales Ferienticket für den Bereich des Verkehrsverbundes Mittelsachsen sowie des Verkehrsverbundes Vogtland (VVV). Dieses Angebot soll es auch zukünftig geben. Doch die unter 21-Jährigen müssen ab dem kommenden Jahr mehr dafür zahlen.

So steigt der Preis für das Ferienticket Sachsen von 30 um zwei Euro auf 32 Euro an. Dem Beschlussvorschlag haben die Mitglieder des Zweckverbandes VMS in ihrer vergangenen Sitzung zugestimmt. Grund für die Preisanpassung sind die Kostensteigerungen bei den Verkehrsunternehmen, heißt es im Beschlussvorschlag. Beschlossen wurde zudem, dass das Ferienticket, mit dem die Inhaber während der sechswöchigen Sommerferien alle Busse, Straßenbahnen, Nahverkehrszüge und fast alle Fähren der fünf Verkehrsverbünde MDV, VMS, VVO, VVV und ZVON nutzen können, 2021 sowie 2022 weiter angeboten wird.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Über 7.000 Ferientickets Sachsen sind im vergangenen Jahr verkauft worden. In den Jahren zuvor lagen die Verkaufszahlen zwischen 5.590 und 8.200 Tickets. Die aktuellen Zahlen für 2020 lagen zur Beschlussfassung noch nicht vor.

Regionales Ticket kostet einen Euro mehr

Um einen Euro steigt der Preis für das regionale Ferienticket für den Bereich des VMS sowie VVV beziehungsweise des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO) sowie des Zweckverbandes Verkehrsverbund Oberlausitz – Niederschlesien. Für das Ticket, mit dem alle Inhaber bis zu ihrem 21. Geburtstag mit allen Bussen, Straßenbahnen und Nahverkehrszügen im VMS- und VVV-Verbundgebiet beziehungsweise im Bereich des VVO und ZVON unbegrenzt fahren können, sind ab dem kommenden Jahr voraussichtlich 20 Euro zu zahlen.

Bis September dieses Jahres sind rund 4.600 solcher regionaler Ferientickets an Schüler und Azubis verkauft worden. In den Jahren zuvor lagen die Zahlen zwischen 7.900 und 5.800.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln