merken
PLUS Döbeln

Verwirrung um Impftermine

Der Impfstoff von Astrazeneca ist auch für Ältere über 65 Jahre freigegeben. Dennoch wird er vorerst weiter nur bei Jüngeren eingesetzt.

Der Impfstoff von Astrazeneca ist auch für Menschen geeignet, die älter als 65 Jahre sind.
Der Impfstoff von Astrazeneca ist auch für Menschen geeignet, die älter als 65 Jahre sind. © Pool AP

Mittelsachsen. Dass der Impfstoff von Astrazeneca nun auch für Menschen über 65 Jahre eingesetzt werden darf, sorgt vielerorts für Erleichterung. Ein Döbelner fragte deshalb nach einem Impftermin, wurde aber abgewiesen.

Kai Kranich, Pressesprecher des DRK Sachsen, sagte zu diesem Thema: „Dass der Impfstoff von Astrazeneca auch für Personen ab 65 Jahren geeignet ist, freut uns auch. Trotzdem wird in Sachsen der Impfstoff nur für Personen der Prioritätsgruppe 2 unter 65 Jahren eingesetzt, solange keine Änderung der Corona-Impfverordnung durch den Bund erfolgt ist.“ Eine Aussage, mit der sich der Döbelner nicht zufriedengeben kann. Wenn der Impfstoff für Ältere freigegeben werde, müsse dies auch möglichst schnell umgesetzt werden.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

>>>Über die Ausbreitung des Coronavirus und über die Folgen in der Region Döbeln berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.<<<

Auch bei der Verteilung der Impfstoffe an Arztpraxen bittet Kai Kranich um Geduld. „Noch ist es nicht so weit, der Bund bereitet dies vor. Anfragen an das DRK sind daher noch zu früh“, so der Pressesprecher.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Mittelsachsen hat am Freitag neun weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Die Zahl der seit März 2020 Verstorbenen liegt jetzt bei 574. Im Vergleich zu Donnerstag ist die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus um 21 gestiegen. Die Gesamtzahl liegt damit bei 15.797. Davon entfallen aktuell 3.161 (+3) auf den Altkreis Döbeln, 6.558 (+6) auf den Bereich Freiberg sowie 6.078 (+12) auf die Region Mittweida.

Insgesamt 34 (-1) Patienten werden in den Krankenhäusern im Landkreis behandelt. Acht von ihnen, das ist einer weniger als am Donnerstag, müssen beatmet werden. Laut Robert-Koch-Institut liegt der aktuelle Inzidenzwert für Mittelsachsen bei 65,4 und ist damit leicht gesunken.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Der Artikel wurde um 18.00 Uhr aktualisiert.

Mehr zum Thema Döbeln