merken
PLUS Döbeln

Waldheim bekommt einen neuen Mini-Park

Noch ist das Gelände an der Härtelstraße 1 unwegsam. Aber schon bald soll eine Parkanlage zum Verweilen einladen.

Die Grünfläche an der Härtelstraße 1 in Waldheim soll gestaltet werden.
Die Grünfläche an der Härtelstraße 1 in Waldheim soll gestaltet werden. © Elke Braun

Waldheim. Anfang des Jahres sind bereits einige nicht mehr erhaltenswerte Bäume und Büsche entfernt worden. Nun soll auf dem Gelände gegenüber dem Spielplatz eine kleine grüne Oase entstehen.

„Das Gelände liegt im Sanierungsgebiet, so dass die Stadt Waldheim dafür Fördermittel erhält“, sagte Bauamtsleiter Dirk Erler. Er hat das Projekt den Mitgliedern des Technischen Ausschusses am Donnerstagabend vorgestellt.

Anzeige
Der Boden, aus dem Träume sind
Der Boden, aus dem Träume sind

Wer auf Fliesen baut, macht nichts falsch. Eine schier unbegrenzte Auswahl setzt in der Anwendung keine Grenzen. Bei LandMAXX gibt's die passenden Produkte.

Die Grünfläche des Eckgrundstücks Härtelstraße/Mittweidaer Straße soll nun optisch aufgewertet und schön gestaltet werden. Sie erhält einen Zugang von der Härtelstraße aus. Außerdem sollen die teilweise stark beschädigten Stützmauern ausgebessert werden.

  • Nachrichten aus der Region Döbeln von Sächsische.de gibt es auch bei Facebook und Instagram

Herzstück der neuen Parkanlage soll künftig eine kleine Sitzgruppe werden. „Von dort aus können die Besucher den Ausbllick auf die Zschopau genießen“, so Dirk Erler.

Eiche soll erhalten werden

Eine etwa zehn Jahre alte Eiche, die auf dem Grundstück wild gewachsen ist, soll auf jeden Fall erhalten bleiben. „Allerdings muss sie versetzt werden. Sie steht zu nah an der Mauer. Ihre Wurzeln könnten diese später beschädigen“, erklärt der Bauamtsleiter. „Es wäre aber ein Frevel, die Eiche jetzt einfach umzusägen“, sagt er. Deshalb sei es geplant, den Baum in der Mitte des Geländes zu platzieren.

Überdies werden einige Bäume und Büsche neu angepflanzt. In der Nähe der Sitzgruppe etwa soll künftig eine Esskastanie Schatten spenden. „Wir haben aber darauf geachtet, dass Bäume verwendet werden, die nicht zu hoch wachsen, aber trotzdem Schatten spenden“, erklärte Dirk Erler.

Die Ausschussmitglieder haben den Plänen einhellig zugestimmt.

Mehr zum Thema Döbeln