merken
Döbeln

Weihnachtsbaum kommt mit Blaulicht

Auf dem Markt wird es gemütlich. Die Pyramide steht bereits. Nun ist auch der Baum eingetroffen. Das war gar nicht so einfach.

Seit Mittwoch schmückt eine Blaufichte den Harthaer Markt.
Seit Mittwoch schmückt eine Blaufichte den Harthaer Markt. © Dietmar Thomas

Hartha. Eine Blaufichte schmückt in diesem Jahr den Markt zur Weihnachtszeit. Der etwa zehn Meter hohe, aber sehr breite Baum stammt vom Grundstück von Petra und Hartmut Lindner aus Gersdorf.

Hartmut Linder hat den Weg des Baumes, vom Fällen vor dem Haus bis zum Aufstellen auf dem Markt mit seinem Tablet dokumentiert. Entstanden sind Bilder und Videos. „Wir haben den Baum gern an die Stadt Hartha abgegeben. Es ist ja für einen guten Zweck. Wenn es schon keinen Weihnachtsmarkt gibt, so soll es wenigstens weihnachtlich werden in den Zeiten der Pandemie“, sagte Hartmut Lindner.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Der Baum hat mehr als 31 Jahre vor dem Haus im Oberdorf gestanden. „Wir haben ihn damals bei der Baumschule Neumann in Westewitz gekauft und im Frühjahr 1989 gesetzt. Der Baum sollte nicht als Feuerholz enden“, sagte der Gersdorfer.

Baum etappenweise transportiert

Bereits in den frühen Vormittagsstunden haben die Mitarbeiter des Bauhofes mit den Arbeiten zum Fällen begonnen. Unterstützung gab es beim Transport vom Containerdienst Bernd Petrasch aus Döbeln. Die Firma stellte den Kran und den Anhänger.

Der Baum wurde auf diesem mit Gurten für den Transport gut befestigt. Dann ging es mit dem grünen Koloss in Richtung Hartha. Begleitet wurde der Transport von zwei Polizeifahrzeugen, den Bürgerpolizisten von Hartha und Waldheim. „Das war das erste Mal, dass der Transport des Harthaer Weihnachtsbaumes von der Polizei eskortiert wurde“, sagte Bürgerpolizist Emil Tännert.

Schließlich ging die Fahrt über eine Bundesstraße und die zwei Kreisel am Harthaer Kreuz. „Wir haben uns etappenweise vorgearbeitet. Erst von der Ausfahrt Gersdorf bis zu den beiden Kreiseln, dann bis zur Tankstelle, der Einfahrt Nordstraße und zum Schluss ging es über die Döbelner Straße zum Markt“, sagte Tännert.

Alles habe prima geklappt. Es gab keine Schäden und die Kraftfahrer seien auch sehr verständnisvoll gewesen.

Pyramide steht schon

Das Aufstellen des Baumes ließen sich einige Harthaer nicht entgehen. Gestern bekam der grüne Koloss noch Lichter und bildet mit der Pyramide und dem Weihnachtsschmuck, der noch bis Freitag installiert wird, ein schönes Ambiente auf dem Harthaer Markt.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln