Döbeln
Merken

Waldheimer Autohaus zieht Kaufoption

Das Unternehmen von Dittmar Mäke will sich erweitern. Damit stößt es bei den Stadträten auf offene Ohren.

Von Frank Korn
 2 Min.
Teilen
Folgen
Auf zwei Grundstücken neben dem Autohaus Dittmar Mäke in Waldheim gibt es Pläne für eine Erweiterung des Autohauses.
Auf zwei Grundstücken neben dem Autohaus Dittmar Mäke in Waldheim gibt es Pläne für eine Erweiterung des Autohauses. © Dietmar Thomas

Waldheim. Das Autohaus Dittmar Mäke hat für seine Waldheimer Niederlassung einen Kaufantrag für zwei Grundstücke gestellt, die direkt an das Gelände des Autohauses angrenzen.

Die beiden Grundstücke haben eine Größe von insgesamt knapp 2.000 Quadratmeter. Diesem Antrag haben die Waldheimer Stadträte in ihrer jüngsten Sitzung zugestimmt.

Für eine mögliche Erweiterung des Standortes hatte sich das Autohaus eine Kaufoption sichern lassen.

Lagerfläche für Reifen wird benötigt

Das seit der Gründung des Gewerbegebietes in Waldheim ansässige Unternehmen will seinen Standort weiter ausbauen und weitere Arbeitsplätze schaffen. „Immer mehr Autofahrer greifen auf den Service zurück, ihre Winter- beziehungsweise Sommerreifen nach dem Wechsel im Autohaus einlagern zu lassen. Dafür braucht man den den entsprechenden Platz“, sagte Bürgermeister Steffen Ernst (FDP).

Die von der Stadt angekauften beziehungsweise getauschten Bestandsflächen wurden ursprünglich zum Preis von 35 DM (17,90 Euro) erworben. Daher sollte dieser Preis auch für die beiden Flächen zur Anwendung kommen.

Der Gesamtpreis für die Grundstücke liegt damit bei knapp 35.300 Euro. In den Kaufvertrag werde eine Bau- und Investitionsverpflichtung aufgenommen, heißt es in der Vorlage für die Stadträte. Diese schreibt vor, dass spätestens bis zum 31. Dezember 2023 mit dem Bau begonnen werden muss.