merken
Döbeln

Geld gibt es nur für öffentliche Straßen

Die Straße „Im Gut“ in Ottewig soll eine neue Beleuchtung bekommen. Die Gemeinde beantragt Fördergeld.

Die gemeinde Zschaitz-Ottewig will im Ortsteil Ottewig einen teil der Straßenbeleuchtung erneuern.
Die gemeinde Zschaitz-Ottewig will im Ortsteil Ottewig einen teil der Straßenbeleuchtung erneuern. © André Braun/Döbelner Anzeiger

Das Energieunternehmen Envia lässt in Ottewig die Freilandleitungen abbauen und verlegt Kabel in die Erde. Damit entfallen auch die Masten, an denen sich die Straßenbeleuchtung befindet.

Deshalb will die Gemeinde in eine neue Beleuchtung für die Straße „Im Gut“ investieren. Dafür benötigt sie Fördergeld. Das wurde beim Leadergebiet der Lommatzscher Pflege beantragt. Doch es stellte sich heraus, dass die Zuwegung zum Gut nicht als öffentliche Straße gewidmet ist. Bevor das nicht der Fall ist, kann es auch keine finanzielle Unterstützung für die Gemeinde geben.

Oppacher Mineralquellen
Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!
Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Oppacher füllt Heimat in Flaschen ab und überzeugt seine Kunden mit regionalem Mineralwasser in ausgezeichneter Qualität.

Fördermittelantrag fehlerhaft

„Der Förderantrag muss noch einmal gestellt werden, weil der vorherige fehlerhaft ausgestellt war“, sagte Bürgermeister Dirk Schilling (CDU). Die Maßnahme sei vom Fördergremium zurückgestellt worden. „Die Widmung als öffentliche Straße ist Voraussetzung für einen positiven Bescheid“, so der Ostrauer Bürgermeister. Da im nächsten Jahr vorerst die Leaderförderung ende, sei ein Überbrückungsgeld in Aussicht gestellt worden.

Ein Bürger von Ottewig wollte wissen, ob mit der Widmung der Zufahrt zum Gut als öffentliche Straße, den Anwohnern Kosten oder Nachteile entstehen. „Das ist nicht der Fall. Es gibt keine Straßenausbaubeitragssatzung und den Winterdienst sowie die Instandhaltung übernimmt schon jetzt die Gemeinde“, sagte Bürgermeister Immo Barkawitz (parteilos). (DA/je)

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln