merken
PLUS Döbeln

Waldheim: Zwei Giebel werden aufgehübscht

Die maroden Nachbargebäude sind weg. Was bleibt, sind hässliche Giebel. Aber auch die sollen in Waldheim bald verschwinden.

Zwei Schandflecke in Waldheims Gründerzeitviertel sollen demnächst verschwinden. Einer davon ist der Brandgiebel am Haus Bahnhofstraße 23.
Zwei Schandflecke in Waldheims Gründerzeitviertel sollen demnächst verschwinden. Einer davon ist der Brandgiebel am Haus Bahnhofstraße 23. © Dietmar Thomas

Waldheim. Jahrelang war der Vereinshof an der Breitscheidstraße den Anwohnern ein Dorn im Auge.

Das Gebäude war früher einmal ein Glanzstück auf dieser Straße. Es hatte einen großen Saal, in dem sich unter anderem die Mitarbeiter der Waldheimer Sitzmöbelwerke zu ihren Betriebsfeiern zusammenfanden.

Stars im Strampler aus Döbeln
Stars im Strampler aus Döbeln

Hier werden Fotos von Neugeborenen gezeigt, die aus Döbeln oder aus der Region kommen. Vielleicht ist auch Ihr Bild bald dabei?

Nach der Wende verfiel das Gebäude immer mehr. Kinder und Jugendliche entdeckten das Areal als Abenteuerspielplatz. Im Mai vergangenen Jahres ließ der Landkreis Mittelsachsen das Gebäude, für das es keinen Eigentümer gab, für rund 150.000 Euro im Rahmen einer sogenannten Ersatzvornahme abreißen.

Von dem Objekt war eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung ausgegangen. Seitdem ist der Schandfleck selbst zwar verschwunden, aber der nächste ist zutage getreten. Denn auch der Brandgiebel des benachbarten Gebäudes Breitscheidstraße 12 bietet keinen schönen Anblick.

Die Bahnhofstraße 23 in Waldheim

Ähnlich verhält es sich mit dem Gebäude an der Bahnhofstraße 23. Auch dort wurde das benachbarte Gebäude wegen Baufälligkeit abgerissen. Beide Giebel sollen nun saniert werden.

Weil die Häuser im Stadtumbaugebiet „Gründerzeit“ liegen, können die Bauarbeiten mit bis zu 100 Prozent aus dem Programm zur städtebaulichen Erneuerung gefördert werden. Jeweils ein Drittel davon muss die Stadt als Eigenanteil aufbringen.

Bereits im Dezember 2019 ist das Haus Bahnhofstraße 25, in dem sich einmal eine Fleischerei befand, abgerissen worden (Sächsische.de berichtete). Der gegenüberliegende Brandgiebel ist im vergangenen Jahr gestaltet worden. Nun hat der Stadtrat grünes Licht für die Sanierung des an der anderen Seite angrenzenden Giebels gegeben.

Dort sollen der alte Putz abgeschlagen, die Mauerüberstände und das Mauerwerk der Giebelwand begradigt und ausgemauert werden. Die Stütze einschließlich der Schalung wird wiederhergestellt und die Dachrinne verlängert.

Überdies sollen Dämmung, Unter- und Oberputz aufgebracht werden. Im Sockel wird ein sogenannter Anprallschutz eingebaut und ein Drainagerohr verlegt.

Insgesamt sind dafür förderfähige Kosten in Höhe von knapp 38.000 Euro anerkannt worden. Die Arbeiten soll die Firma HAG Hoch- und Ausbau Gesellschaft Waldheim mbH übernehmen. Noch immer in der Kritik der Anwohner steht unterdessen das Gelände im Hinterhof der ehemaligen Fleischerei. Dort sieht es nach wie vor wüst aus.

Die Breitscheidstraße 12 in Waldheim

Am Nachbarhaus des ehemaligen Vereinshofes sollen am Giebel die Mauerüberstände am Dach zurückgebaut werden. Außerdem wird der Putz abgeschlagen, ausgeglichen und die Rückstände entfernt.

Auch der Brandgiebel an der Breitscheidstraße 12 wird saniert. Daneben stand einmal der Vereinshof.
Auch der Brandgiebel an der Breitscheidstraße 12 wird saniert. Daneben stand einmal der Vereinshof. © Dietmar Thomas

An den angrenzenden Bereichen sind zudem Dachdecker- und Klempnerarbeiten erforderlich. Auch hier sollen eine Dämmung aufgebracht, Fassade und Sockelbereich geputzt und anschließend durch Malerarbeiten fertiggestellt werden.

Diese Arbeiten haben einen finanziellen Umfang von rund 55.500 Euro. Für beide Maßnahmen sind mit den Hauseigentümern Fördervereinbarungen abgeschlossen worden.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln