merken

Döbeln

Döbelner Straße als Einbahnstraße?

Zum Berufsinformationstag ist die Straße einmal im Jahr nur in eine Richtung befahrbar. Ein dauerhaftes Straßenkonzept?

Die Döbelner Straße ist bisher in beide Richtungen befahrbar. Einmal im Jahr wird sie zur Einbahnstraße. Eine Möglichkeit, auch zukünftig mehr Platz zu schaffen?
Die Döbelner Straße ist bisher in beide Richtungen befahrbar. Einmal im Jahr wird sie zur Einbahnstraße. Eine Möglichkeit, auch zukünftig mehr Platz zu schaffen? © Dietmar Thomas

Von Erik-Holm Langhof

Hartha. Zum Berufsinformationstag in der Hartharena hat sich die Straßenregelung bewährt. Die Döbelner Straße wurde im Zeitraum der Veranstaltung am vergangenen Wochenende als Einbahnstraße ausgewiesen. Von Vorteil für die Veranstalter. Wie Praxisberaterin Marlen Junghanns sagte, sei die Regelung vor allem für das Platzmanagement geeignet gewesen. „So konnten wir Ausstellern mehr Möglichkeit zum Parken direkt an der Hartharena geben“, erklärt sie. Ein Konzept, das sich bereits im Januar 2019 bewährt hätte, wie die Praxisberaterin sagt.

Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Vor Ort zeigte sich durch bestellte Ordner auch ein geordnetes Verhalten der Autofahrer. Neben dem offiziellen Parkplatz der Hartharena, welcher über den Höllochweg erreichbar ist und Kapazität für bis zu 150 Fahrzeuge hat, konnten Gäste auch auf dem Parkplatz des Autohauses Lang parken. 

Eine Sonderregelung, die für die Veranstaltung extra vereinbart wurde. „Zudem stand den Ausstellern der Mitarbeiter-Parkplatz hinter der Hartharena zur Verfügung“, erzählt Marlen Junghanns. Sie wolle aber auch nach Rücksprache mit den anderen Kollegen noch einmal auf die Firmen zugehen und sie darum bitten, zukünftig mit weniger Fahrzeugen zur Veranstaltung anzureisen.

 „Es ist nicht notwendig, dass jedes Unternehmen mit drei bis vier Fahrzeugen zur Veranstaltung kommt. Dafür können wir nicht ausreichend naheliegende Parkmöglichkeiten anbieten“, so Junghanns. Doch sei es von Vorteil gewesen, dass die Döbelner Straße als Einbahnstraße deklariert wurde. „Am Straßenrand entstand durch nur eine Fahrtrichtung noch mehr Platz.“

Ein Vorhaben, das beim jährlichen Berufsinformationstag sinnvoll sei, aber nicht für jede andere Veranstaltung in der Veranstaltungshalle, wie Hartharena-Chef Günter Roßberg erklärt. Bei anderen Veranstaltungen gebe es einen konkreten Beginn und ein Ende, bei der die Besucher kommen und gehen. „Somit gibt es natürlich kurzfristig ein kleines Chaos, aber nicht über einen längeren Zeitraum“, sagt Roßberg.

 Er sehe in einer dauerhaften Einbahnstraße keinen Sinn. Parkplätze gebe es im Umfeld ausreichend, und die Straße wäre dafür nicht notwendig. „Wenn man so ein Vorhaben wirklich umsetzen will, müsste man erst einmal die Straße und den Rand neu machen“, erklärt der Leiter des Kultur- und Sportbetriebs der Stadt. „Aber gebraucht wird es von unserer Seite nicht.“

Die Veranstalter des Berufsinformationstages wollen indes an dem Straßen- und Parkplatzkonzept für kommendes Jahr festhalten. „Wir werden auch 2021 die Einbahnstraße für den einen Tag bei der Stadt beantragen und Ordner zur besseren Übersicht bereitstellen“, erklärt Marlen Junghanns.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln lesen Sie hier.