merken

Döbeln

Döbelner verbrauchen mehr Wasser

In diesen heißen Tagen steigt der tägliche Bedarf um bis zu 25 Prozent an.

Symbolfoto © dpa

Döbeln. Die sogenannten Hundstage bringen derzeit große Hitze in die Region. Damit verbunden ist naturgemäß ein erhöhter Wasserbedarf.

Der Garten braucht Wasser in rauen Mengen. Der Pool will befüllt werden. Und der Mensch springt vermutlich häufiger als im normalen mitteleuropäischen Sommer unter die Dusche. Könnte das Wasser aus dem Hahn deshalb knapp werden? Die Verantwortlichen geben Entwarnung: „Selbst wenn der Wasserverbrauch steigt, wird die Trinkwasserversorgung sowohl quantitativ als auch qualitativ wie bisher ohne Einschränkungen gesichert. Die Kunden des Wasserverbandes Döbeln-Oschatz können das kühle Nass trotz der großen Hitze in gewohnter Qualität aus dem Hahn zapfen“, sagt Cornelia Wels von der Veolia Wasser Deutschland GmbH, dem Betriebsführer des Wasserverbandes Döbeln-Oschatz.

Anzeige
Das haben die Filmnächte zu bieten

Deutschlands größtes Freilicht-Kino ist zurück! In der 29. Saison finden vor der schönen Kulisse Dresdens zahlreiche Veranstaltungen für Jung und Alt statt. 

Dass nach wie vor genügend Trinkwasser zur Verfügung steht, sei auch dem gut funktionierenden Verbundsystem der insgesamt 16 Wassergewinnungsanlagen in der Region zu verdanken, erklärt Cornelia Wels. Dazu zählen unter anderem die Jahna-Aue sowie die Wasserwerke in Großböhla und Gärtitz, die für den Raum Oschatz und Döbeln von großer Bedeutung sind. Durch aktuelle Mischverhältnisse wird zurzeit auch im Leisniger Raum Trinkwasser aus der Jahnaaue bei Ostrau eingespeist.

Der Wasserbedarf der Kunden im Gebiet des Wasserverbandes Döbeln-Oschatz liegt bei diesen aktuell extremen Temperaturen und der anhaltenden Trockenheit um etwa 20 bis 25 Prozent höher als normal. Und: Pro Jahr verbraucht ein Einwohner in der Region knapp 30 Kubikmeter Trinkwasser; das sind durchschnittlich 82 Liter täglich.

Ein sorgsamer Umgang mit der Ressource Trinkwasser ist dennoch über das ganze Jahr hinweg ratsam. Auf das Bewässern des Gartens, eine erfrischende Dusche oder gar auf ein Bad im hauseigenen Pool müsse aber auch im Hochsommer niemand verzichten. Besonders wichtig bei hohen Temperaturen: viel trinken – mindestens 2,5 Liter Wasser pro Tag. (DA/vt)

Sachsen wählt: Am 1. September ist Landtagswahl in Sachsen. Sie wissen noch nicht, wen Sie wählen? Der Wahl-O-Mat für Sachsen hilft Ihnen bei der Entscheidung! Alle Berichte, Hintergründe und aktuellen News zur Landtagswahl finden Sie gebündelt auf unserer Themenseite zur Landtagswahl in Sachsen.
Wahl-Special