merken

Döbelns längste Baustelle

Beim Ausbau der B 175 in Döbeln Ost sind zwei Tankstellen und ein Autohandel abgehängt. Mit erheblichen Folgen.

© André Braun

Von Jens Hoyer

Döbeln. Seit einem Monat ist die Dresdner Straße zwischen Kreisverkehr und Chausseehaus gesperrt – mit einschneidenden Folgen für die ansässigen Betriebe, die mit zum Teil erheblichen Umsatzrückgängen zu kämpfen haben. Betroffen ist unter anderem die Aral-Tankstelle, die jetzt nur von hinten über das Gewerbegebiet Ost zu erreichen ist. „Die Umsatzeinbußen sind erheblich“, sagte Tankstellen-Betreiber Michael Wilde. „Wir bekommen das von niemandem ausgeglichen.“ Einsparungen seien kaum möglich. Die Tankstelle ist 24   Stunden am Tag geöffnet. „Da müssen immer ein oder zwei Leute da sein“, so Wilde. Mit deutlichen Einbußen hatte Wilde allerdings gerechnet. Die Stammkunden kommen nach wie vor, um zu tanken und ihre Autos zu waschen. „Was fehlt, ist die Laufkundschaft. Die Leute, die mal rausfahren, weil sie Zigaretten oder etwas zu trinken brauchen“, sagte Wilde. Der Weg zur Tankstelle sei im Gewerbegebiet zwar ausgeschildert. „Aber der Mensch ist ein Gewohnheitstier“, so Wilde.

TOP Immobilien
TOP Immobilien
TOP Immobilien

Finden Sie Ihre neue Traumimmobilie bei unseren TOP Immobilien von Sächsische.de – ganz egal ob Grundstück, Wohnung oder Haus!

Wer zur Total-Tankstelle auf der anderen Seite der aufgerissenen Straße will, muss eine Behelfsüberfahrt nutzen. Neben der Tankstelle betreiben Gunter Hühne und Patrick Hammerschmidt einen Gebrauchtwagenhandel. „Wir bieten unsere Autos vor allem über das Internet an, deshalb sind wir nicht so sehr betroffen wie die Total-Tankstelle. Was aber fehlt, ist die Laufkundschaft. Die Leute, die von der Tankstelle rüberkommen. Ein schönes Auto an der Straße zieht auch Kundschaft an“, sagte Gunter Hühne.

Hammerschmidt hatte eine Anzeige bei Facebook aufgegeben, damit die Kunden informiert sind, wie sie zum Autohandel kommen. Im Gewerbegebiet hat der Gebrauchtwagenhändler auch Hinweisschilder aufgestellt. „Nachgefragt hat bei uns nie einer. Es hat nur ein Gespräch mit der Strabag gegeben“, sagte Hühne. Wenn im Herbst die Straße wieder für den Verkehr aufgemacht wird, fehle fast ein ganzes Geschäftsjahr. „Das muss man erst mal ausgleichen“, so Hühne.

Derzeit lassen der Abwasserzweckverband und die Wasserwirtschaft auf dem Abschnitt neue Abwasser- und Trinkwasserleitungen verlegt. Die Strabag hat am Dienstag weitab von der B 175 in Zschackwitz gearbeitet. Dort endet die Entwässerungsleitung der Straße im Amselgrundbach – es gibt auch ein Regenrückhaltebecken an der Dresdner Straße. Bereits in der vergangenen Woche hatte die Strabag in der Nähe von A.T.U. die Fahrbahn der B 175 mit einem Streifen Asphalt in Richtung Gewerbegebiet erweitert. Das ist notwendig, weil in Kürze auf der anderen Straßenseite die Arbeiten an der neuen Brücke in Richtung Mochau beginnen. Es erfolgt der Einbau der Gründung für die Brücke.