Teilen: merken

Dohna läuft – auch ohne Bürgermeister

Laufen ist in. Deshalb gibt es seit zehn Jahren den Sportpokal, mit dem Dohna bekannt werden wollte. Ist das gelungen?

Der Müglitztallauf findet seit 2002 in Erinnerung an die damalige Flut statt. Start und Ziel befinden sich auf dem Dohnaer Markt, wo jährlich im Dezember auch die Sieger der aktuellen Sportpokalserie geehrt werden. © Archiv: Marko Förster

Vor zehn Jahren fiel in Dohna ein Startschuss: Die Stadt rief den Sportpokal ins Leben und wollte Laufstadt werden. Der Pokal sollte der Stadt Auftrieb geben und sie bekannt machen. Am Anfang lief auch Bürgermeister Ralf Müller (CDU) mit. Wie läuft die Laufserie im zehnten Jahr und ohne ihn als Aktiven?

Herr Müller, Wie viel Laufstadt ist Dohna nach zehn Jahren?

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Lass uns über Geld reden

Geld entspannt und individuell anlegen – und das schon mit Beträgen ab 25 Euro! Wie das geht? Einfach passendes Fondsportfolio mit der digitalen Geldanlage finden. Lerne jetzt coyomi kennen.

Dohna hat sich einen guten Ruf in der Laufszene erarbeitet. Alle Veranstalter profitieren von „Wiederholungstätern“, die wenigen lokalen Beherbergungsunternehmen sind bei Veranstaltungen gut gebucht. Bei den Läufern hat der Gewinn des Dohnaer Sportpokals einen hohen Stellenwert.

Inzwischen macht „Mensch ärgere dich nicht“ dem Sportpokal hinsichtlich Dohnaer Bekanntheit ja Konkurrenz…

Beim Sportpokal handelt es sich um eine Wettkampfserie mit rund 1 000 Sportlern pro Jahr und einem Punktesystem über neun Veranstaltungen und das ganze Jahr. Die „Mensch ärgere Dich nicht“-Meisterschaft ist eine Einzelveranstaltung. Insofern sind beide nicht vergleichbar. Mit der Aufnahme in die Pokalwertung kommen doch recht viele Läufer zu dieser „Nichtlaufveranstaltung“. Auch hier gilt, bekanntes Publikum für neue Ideen zu gewinnen. Im Übrigen kann man vorm Spielen am Konzentrationslauf teilnehmen.

Wann sind Sie das letzte Mal beim Pokal gelaufen?

Ich hatte im November 2016 eine Fuß-OP, zum Adventslauf 2016 habe ich das offizielle Ende meiner Läuferkarriere verkündet. Wann ich das letzte Mal in einem Wettkampf gelaufen bin, weiß ich nicht mehr.

Es gab schon einige Veränderungen. So war zunächst der Adventslauf das Ende der Serie, inzwischen ist er der Start. Wie hat sich das bewährt?

Sehr gut. Vor jedem Adventslauf findet die Auswertung der Bezirksrangliste Dresden in Dohna statt. Da sind sehr viele ambitionierte Läufer vor Ort. Nach dem Lauf gibt es auf der Bühne zum Weihnachtsmarkt die Auswertung der Gesamtsieger im Sportpokal. Das passt gut zusammen.

Ralf Müller (50) ist promovierter Maschinenbauingenieur und seit 2008 Dohnas Bürgermeister. Er ist Mitglied der CDU.  © Foto: M. Förster

Was ändert sich dieses Jahr?

In diesem Jahr gibt es gegenüber dem letzten Jahr keine Wertung für den Festungslauf, dafür für den Heidenauer Citylauf.

Inzwischen sind ja fast mehr Heidenauer Teil des Pokals als Dohnaer. Wird aus dem Dohnaer Sportpokal irgendwann der Dohna-Heidenauer?

Nein, sicher nicht. Es zeigt aber, Laufen verbindet, und dem Läufer ist es egal, wo die kommunalen Grenzen sind. Wichtig ist, die Wettkämpfe müssen attraktiv sein.

Welchen Lauf hätten Sie gern noch in der Dohnaer Pokalrunde dabei?

Darüber habe ich noch nicht nachgedacht. Kommen Veranstalter auf uns zu, und es passt zusammen, kann ich mir weitere Läufe oder Veranstaltungen vorstellen.

Bei wie vielen Läufen einer Serie ist aus organisatorischen Gründen Schluss?

Der Dohnaer Sportpokal organisiert keine Veranstaltungen. Es handelt sich um eine spezielle Rangliste. Insofern ist alles offen. Es ist eher die Frage, wer wo was veranstaltet und wie es angenommen wird. Unter vier Läufen scheint die Serie nicht sinnvoll und auch für Sponsoren nicht interessant.

Was wäre Ihre Wunschanzahl von Läufern?

Der Laufboom ist nicht mehr so wie vor zehn Jahren. Viele traditionelle kleine Veranstaltungen sind leider aus dem Wettkampfkalender verschwunden. Ich hoffe, dass mit dem Dohnaer Sportpokal die vorhandenen Wettkämpfe erhalten bleiben und die Resonanz der Läufer weiter wächst. Dann wäre das Ziel der Serie, der Unterstützung der einzelnen Veranstaltungen erreicht.

Warum wurde die technische Organisation einem Berliner Verein übergeben?

Bis zur siebenten Auflage wurde der Sportpokal mit Unterstützung des MSV Meusegast veranstaltet. Die Ergebnisse wurden durch die Firma Blue Wonder Sportpromotion dargestellt. Mit dem Rückzug des Vereins zog sich auch die Firma zurück. Um die Ergebnisse transparent und übersichtlich darzustellen, wurde die Firma Berlin-Timing gewonnen. Das ist kein Verein, sondern ein Dienstleister.

Und warum gibt es in Dohna keinen Sportpokal-Verein?

Aus aktueller Sicht scheint das nicht erforderlich zu sein.

Wo sehen Sie den Dohnaer Sportpokal in zehn Jahren?

Ich sehe die Pokalserie kurz vor dem 20. Jubiläum und es stellt sich das Problem, dass auf den Wanderpokal keine Namensschilder der Sieger mehr passen. Neuer Pokal? Da ist noch genug Zeit zum Nachdenken.

Das Gespräch führte Heike Sabel.

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/pirna vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.

Und unseren ebenfalls kostenlosen täglichen Newsletter abonnieren Sie unter www.sz-link.de/pirnaheute