merken

Bautzen

Doppelsieg für den Skiclub Sohland

Marthe Hohlfeld gewinnt in Johanngeorgenstadt das Springen und die Kombination.

Auch in der Loipe schnell unterwegs: Marthe Hohlfeld.
Auch in der Loipe schnell unterwegs: Marthe Hohlfeld. © privat

Ski nordisch. In zehn Wintersportarten wurden 2020 die Landesjugendspiele ausgetragen. Die Nordisch Kombinierten vom Skiclub Sohland 1928 absolvierten ihre Wettkämpfe in Johanngeorgenstadt. Die beiden Schülerschanzen waren sehr gut präpariert und die Gastgeber hatten es sogar geschafft, eine Loipe in das ansonsten schneelose Erzgebirge zu zaubern.

Die Sohlander Trainerin Sylva Hohlfeld sagte vor den Wettkämpfen: „Unsere neun Starter waren auch gut motiviert und jeder konnte am Freitag seine Schanze testen. Am Sonnabend war es dann soweit. Nach zwei offiziellen Trainingssprüngen erfolgten die beiden Wettkampfsprünge. Zu einem kamen diese in die Wertung für das Spezialspringen und waren natürlich Grundlage für den Kombinationslauf.“

Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Die Jüngsten begannen den Wettkampf auf der kleinen Schülerschanze (K 13). Die Sohlander Max Schulz und Julius Meyer bezwangen den Bakken und wurden mit 5,0 und 6,0 Metern beziehungsweise 4,0 und 4,5 Metern Elfter und Zwölfter in ihrer Konkurrenz. Bei den Jungen der AK 9 erreichte Elias Harig mit 12,0 und 11,0 Metern Platz neun. Seine Sohlander Vereinskameraden Torben Löbmann (9,5/10,5) und Jonas Wendland (13,5/12,5) – er stürzte leider bei seinem weitesten Sprung – kamen auf die Plätze zwölf und 14.

Am erfolgreichsten aus Sohlander Sicht verlief der Sprungwettkampf für Marthe Hohlfeld. Sie landete beide Sprünge in ihrer Altersklasse der Mädchen I am weitesten. Für seine beiden Sätze auf 12,5 Meter bekam das junge Mädchen gute Haltungsnoten und erhielt dafür als Siegerin das goldene Schneekristall in Medaillenform.

Auf der großen Schülerschanze (K 20,5) gingen für Sohland Pepe Hartmann, Klara Zimmer und Elin Brand an den Start. Für Hartmann war diese Schanzengröße noch neu und er kam mit seinen 12,0 und 12,5 Metern auf den elften Platz in der Schüleraltersklasse 10. Auch die Mädchen der Altersklasse II absolvierten ihre Wettkampfsprünge von der K 20,5. Klara Zimmer verpasste mit Weiten von 13,0 und 13,5 Metern als Vierte nur knapp das Podest.

Elin Brand gelangen Sprünge von 12,0 und 11,0 Metern. Sie rangierte sich damit auf Platz sechs ein. Somit war die Grundlage für die Kombination gelegt. Aufgrund der schmalen Loipe wurden die Sportler nicht in der Gundersenmethode auf die Strecke geschickt, sondern gingen einzeln im Abstand von 20 Sekunden an den Start.

Julius Meyer und Max Schulz liefen in der AK 8 der Jungen auf der 1,0 Kilometer langen Schleife. Meyer konnte sich mit der achtbesten Laufzeit von Platz elf auf den neunten Platz verbessern. Schulz kam als Zehnter ins Ziel. In der AK 9 verbesserte sich Elias Harig mit einer Laufzeit von 4:47 Min. vom neunten auf den siebenten Platz. Jonas Wendland (5:47) kam als Zehnter ins Ziel. Marthe Hohlfeld musste als Siegerin in der Teildisziplin Sprung als Erste in die Loipe und meisterte die 1,0 Kilometer in der Bestzeit von 4:05 Min. Damit holte sie sich auch in der Kombination den Sieg in der Mädchenaltersklasse I.

Pepe Hartmann kämpfte sich in der AK 10 in der Loipe über 2,0 km auf den siebenten Platz. Elin Brand lief über diese Distanz 6:34 Min. und verteidigte ihren sechsten Platz nach dem Springen. Klara Zimmer büßte dagegen in der Loipe ein und fiel in der Kombinationswertung auf den siebenten Rang zurück.

Am Sonntag wurde ein weiterer Sprungwettkampf durchgeführt. Max Schulz und Julius Meyer behielten ihre Plätze vom Vortag. Sylva Hohlfeld: „Max hatte sich im ersten Durchgang stark verbessert, konnte den Sprung allerdings nicht stehen.“ In der AK 9 war Elias Harig als Siebenter der beste Sohlander.

In der Mädchenaltersklasse I ging es diesmal ganz knapp zu. Marthe Hohlfeld gelangen wieder die weitesten Sprünge mit je 12,5 Metern, aber die Eilenburgerin Lili Niesner überzeugte die Punktrichter mit einer besseren Landung und zwei Sprüngen auf 12,0 Meter. Sie gewann mit 2,1 Punkten Vorsprung. In der Mädchenaltersklasse II wurde Klara Zimmer Fünfte und Elin Brand Sechste. (sh)