merken

Dippoldiswalde

Dorf-Attraktionen auf zwei Briefmarken

Das Dorf feiert 700 Jahre Reichstädt. Dazu liefern die Philatelisten einen besonderen Beitrag.

Axel Bellmann zeigt die Reichstädter Sondermarken.
Axel Bellmann zeigt die Reichstädter Sondermarken. © Egbert Kamprath

Die Abteilung Philatelie der Kulturfreunde Ruppendorf beteiligen sich mit Vorträgen und besonderen postalischen Sammelstücken am großen Dorffest in Reichstädt. Sie haben in Zusammenarbeit mit Post Modern zwei Sondermarken und einen Stempel aufgelegt. Die Marken zeigen Rudolf Sigismund Blochmann und die Reichstädter Windmühle. Blochmann stammt aus Reichstädt, wo er 1784 geboren wurde. Er hat später die deutsche Gasindustrie mit auf den Weg gebracht. Ihm ist die Marke für 40 Cent gewidmet, die für eine Postkarte reicht. Als Vorlage für die Markengestaltung diente das Blochmann-Denkmal in Reichstädt. Die 60-Cent-Marke für das Briefporto zeigt das Wahrzeichen des Ortes, die Windmühle. Auch der Sonderstempel trägt das Windmühlenmotiv. Die Gestaltung hat Patrick Lohse aus Chemnitz übernommen. Er ist ebenfalls ein Philatelist. Als Vorlage für die Windmühle auf der 60er-Marke diente ein Foto, das Axel Bellmann aufgenommen hat.

Die Reichstädter Sondermarken werden bei Schreibwaren Quase und Zeitschriften Staeck in Dippoldiswalde sowie bei Blumen Grohser in Reichstädt, informierte Axel Bellmann von den Kulturfreunden. Seit dieser Woche sind die Reichstädter Sondermarken im Angebot. Er sieht das als Beitrag zum Dorfjubiläum und als Möglichkeit, auf das Hobby der Philatelie aufmerksam zu machen.

Wir helfen Händlern der Region Sächsische Schweiz Osterzgebirge
Wir helfen Händlern der Region Sächsische Schweiz Osterzgebirge

Corona ist bedrohlich. Für die Gesundheit, aber auch für Händler und Gewerbetreibende vor Ort. Hier können Sie helfen – und haben selbst etwas davon.

Es ist nicht die erste derartige Aktion der Philatelisten. Zur 650-Jahr-Feier von Beerwalde haben sie eine Sondermarke aufgelegt und im vergangenen Jahr, als Dippoldiswalde 800 Jahre gefeiert hat. „Die Dippser Marken waren so gefragt, die mussten wir nachdrucken“, sagt Bellmann. Die Arbeitsgemeinschaft Philatelie in Ruppendorf ist die einzige im Raum Dipps, die nach 1989 weiter bestanden hat.

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/dippoldiswalde vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde