merken

Dorfhain auf dem Weg zum Zentrum

Eine Station für Elektrofahrzeuge soll die Dorfhainer Ortsmitte aufwerten. Es ist nicht der einzige Plan zu mehr Besuchern.

© Karl-Ludwig Oberthür

Von Verena Schulenburg

Anzeige
Der Winter naht mit Eis und auf Kufen

Das Schlittschuhlaufen im FEZ “Hains“ ist ein herrlicher Spaß – egal ob als Eisprinzessin oder -prinz, mit Pirouetten drehen oder als blutiger Anfänger.

Dorfhain. Großes Gerangel gibt es hier derzeit nicht. Aber spätestens, wenn aus dem frostigen Ostwind eine sommerliche Brise geworden ist, herrscht Hochbetrieb auf dem Parkplatz an der Schulstraße in Dorfhain. Dann suchen wieder tausende Gäste in dem beliebten Erlebnisbad ihre Erfrischung. Damit Dorfhain noch beliebter wird, soll nun die Ortsmitte weiter aufgehübscht werden. Erst voriges Jahr wurde die Fassade am Gemeindehaus rundum modernisiert. Ziel der Rathausspitze ist es nun, die Treppen, welche den Parkplatz mit der Schulstraße verbinden, zu erneuern. Auch die Beleuchtung soll verbessert werden. Dazu steht der Gemeinde finanzielle Unterstützung vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) in Aussicht. In Summe sind das rund 10 300 Euro, wenn Dorfhain noch einen kleinen Anteil dazu gibt. Mit dem Geld, das aus dem Programm für kommunale Straßen- und Brückenbauvorhaben kommt, könnten sogar noch ein paar Löcher in den Ortsstraßen geflickt werden, die der Frost hinterlassen hat. „Ich denke, so ist das Geld gut angelegt“, sagt Heike Linné von der Dorfhainer Gemeindeverwaltung. Der Parkplatz und die Treppen wurden 1992 gebaut und befinden sich nun in einem „völlig desolaten und unzureichend beleuchteten Zustand“, resümiert sie.

Es ist nicht die einzige Neuerung in der Ortsmitte. Künftig soll auf dem zentralen Parkplatz eine Ladestation für Elektrofahrzeuge errichtet werden. An der Station könnten zwei Pkw und zwei Elektrofahrräder Platz haben. Die Ladedauer betrage je nach Füllstadium bis zu vier Stunden, erklärt die Rathausspitze. Die Kosten für die Ladestation belaufen sich auf etwa 10 000 Euro. Die Förderung des Bundes beträgt daran 40 Prozent. Die Gemeinde müsste noch einen Anteil von 6 000 Euro beisteuern.

Genau darin liegt derzeit aber das Problem. Dorfhain hat noch keinen genehmigten Haushalt fürs laufende Jahr. Die dazu notwendige Eröffnungsbilanz werde derzeit vom Verwaltungspartner Tharandt erarbeitet. Die neue Ladestation müsste warten oder von einem Dritten betrieben werden. „Schön wäre eine Zusammenarbeit mit der Enso“, sagt Bürgermeister Olaf Schwalbe (CDU). Das Unternehmen betreibt bereits eine Ladestation für Elektrofahrzeuge auf dem Parkplatz am Tharandter Bahnhof. Nun will auch Dorfhain um ein Angebot bitten.

Die neue Ladestation könnte nach Ansicht der Rathausspitze zusätzlich Besucher nach Dorfhain locken. „Wer mit dem E-Bike zu uns ins Bad kommt, kann es dann hier auch wieder aufladen“, erzählt der Bürgermeister. Die Anschaffung sei daher „mehr als positiv zu werten“ und ein wichtiger Baustein, um das touristische Potenzial der kleinen Gemeinde am Tharandter Wald zu stärken.

Aber nicht nur zum Badevergnügen vieler Touristen soll in die Ortsmitte investiert werden. Auch für Veranstaltungen auf dem benachbarten Sportplatz wird der Parkplatz genutzt. Ebenso parken hier alle, die ins Gemeindehaus wollen, ob zur Verwaltung oder zur Kindertagesstätte mit Hort. Auch weiteren Plänen, an denen Dorfhain festhält, sollen die Neuerungen auf dem Parkplatz dienen. Unmittelbar neben dem Gemeindehaus will die Rathausspitze das neue Kommunezentrum bauen. Ein Haus, in dem die Rettungswache und die Feuerwehr ein Domizil erhalten sollen. Geplant sind darin aber auch altersgerechte Wohnungen und ein Bäcker oder Café, eben ein Treffpunkt für die Dorfhainer und Gäste. Das dafür notwendige Grundstück hat die Gemeinde zwar mittlerweile sicher. Ohne aktuellen Etat lässt es sich aber nur schwerlich investieren. Fördermittel, die für das neue Feuerwehrdepot und eine Löschwasserzisterne gedacht waren, muss die Gemeinde nun wieder freigeben und fürs kommende Jahr neu beantragen. „Ich wünschte, wir wären an dieser Stelle schon weiter“, sagt Bürgermeister Schwalbe.

Nicht nur das Zentrum von Dorfhain soll in Zukunft attraktiver werden. Ziel ist es sogar, den Ort an sich zum Zentrum zu erklären. Nämlich zum Zentrum eines neuen Geoparks am Tharandter Wald. Daran arbeitet der gleichnamige Verein mit Sitz in Dorfhain bereits intensiv.