merken

Dorfhain muss wieder an der Abwasserschraube drehen

Die Gebühren für die Entsorgung der Fäkalien werden neu berechnet.

© Symbolbild: dpa

Dorfhain. Die Gemeinde Dorfhain muss ihre Kosten für die Entsorgung von Abwasser wieder neu kalkulieren. Wer den Schmutz dezentral entsorgt, also in einer abflusslosen Grube, der muss künftig 86,57 Euro pro Kubikmeter Fäkalwasser bezahlen. Das ergibt sich aus der überarbeiteten Satzung, welche die Gemeinderäte auf ihrer jüngsten Sitzung abgesegnet haben. Die letzte Satzung sei bereits überholt und die Preisanpassung daher notwendig, erklärte Heike Linné von der Gemeindeverwaltung. Davon betroffen seien etwa 40 Gruben in Dorfhain.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Was? Ein Suzuki? Klar, ist cool!

Viel Esprit und frischer Charme - deshalb ist das Energiebündel Suzuki Swift so beliebt.

Aber auch Einwohner, die an das zentrale Abwassernetz angeschlossen sind, werden künftig einen neuen Gebührenbescheid erhalten. Ende dieses Jahres läuft die Frist ab. Für den neuen Kalkulationszeitraum, der von 2019 bis 2023 erarbeitet werden muss, sucht die Gemeinde nun eine Firma. Diese soll basierend auf dem Abrechnungszeitraum 2014 bis 2018 die neuen Gebühren berechnen. Die jüngste Abrechnung führte die Firma Enso durch, die damals noch für die Abwasserentsorgung in Dorfhain verantwortlich war. Weil diese Aufgabe nun Sache der Gemeinde ist, soll eine Fremdfirma die neue Kalkulation durchführen. Um diese zu finden, will die Gemeinde nun eine beschränkte Ausschreibung durchführen. (SZ/ves)

Osterüberraschung