merken
Sachsen

Dramatische Lage in Zwönitz

In der sächsischen Kleinstadt hat sich das Coronavirus in einem Pflegeheim ausgebreitet. Der Großteil der Bewohner ist erkrankt.

Im Altenpflegeheim Bethlehemsstift in Zwönitz sind fast alle Bewohner mit dem Coronavirus infiziert.
Im Altenpflegeheim Bethlehemsstift in Zwönitz sind fast alle Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. © dpa-Zentralbild

Zwönitz. Der Bürgermeister von Zwönitz hat die Situation in dem von zahlreichen Coronavirus-Infektionen betroffenen Pflegeheim als dramatisch bezeichnet. Alle Bewohner des Heimes "Bethlehemstift" gehörten zur Risikogruppe, sagte Wolfgang Triebert (CDU) am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. "Heimintern gibt es eine dramatische Lage."

In dem von der Diakonie betriebenen Altenpflegeheim waren am Freitag nach Angaben von Rainer Sonntag, Vorstandsmitglied im Diakonischen Werk Aue/Schwarzenberg, 51 von 78 Bewohnern sowie 33 Mitarbeiter mit dem Virus Sars-CoV-19 infiziert. Am Vortag waren es dem Landratsamt zufolge noch 48 infizierte Bewohner und 29 Mitarbeiter.

Anzeige
Apotheke sucht Unterstützung!
Apotheke sucht Unterstützung!

Die Apotheke Boxberg sucht ab sofort einen Apotheker oder Pharmazie-Ingenieur (m/w/d). Jetzt bewerben!

Weiterführende Artikel

Sachsen will mehr Ältere auf Corona testen

Sachsen will mehr Ältere auf Corona testen

Mehr als 5.000 Menschen am Tag werden in Sachsen auf das Virus getestet. Doch die größte Risikogruppe bleibe außen vor, kritisiert die Ministerin.

Die Lage sei sehr angespannt, sagte Sonntag im MDR-Fernsehen. Wie es zu dem Ausbruch gekommen sei, sei unklar. Nach seinen Angaben sind drei Bewohner in der Atemwegserkrankung Covid-19 gestorben. Das Landratsamt Erzgebirgskreis hatte drei Todesfälle in Zwönitz, davon zwei im Heim, sowie fünf im Landkreis bestätigt. (dpa)

>>> Über das Coronavirus informieren wir Sie laufend aktuell in unserem Newsblog.

Mehr zum Thema Sachsen