merken

Drei Autos abgebrannt

Vermutlich ein und derselbe Brandstifter hat die Feuerwehr am Dienstag auf Trab gehalten – und das im Rekordtempo.

© Rafael Sampedro

Von Stephan Paul

Zittau/Olbersdorf. Innerhalb von nicht einmal dreißig Minuten sind die Feuerwehren am Dienstagabend insgesamt dreimal ausgerückt. Der Grund: Drei Autos waren in Brand gesteckt worden. Eins davon in Olbersdorf und zwei weitere in Zittau.

StadtApotheken Dresden
Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da
Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da

Die Stadt Apotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Zunächst wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr in Olbersdorf gegen 20 Uhr gerufen. Auf dem Parkplatz der Ferienanlage „Am Töpferpark“ brannte ein VW Polo – vermutlich von einem Urlauber. „Wir sind sofort mit neun Kameraden ausgerückt“, erzählt der Olbersdorfer Feuerwehrchef Matthias Tschirner. Anwohner hatten den Brand bereits mit einem Feuerlöscher bekämpfen können. „Deswegen mussten wir nicht mehr eingreifen“. Gerade einmal 19 Minuten später wurde dann die Zittauer Feuerwehr zu ihrem ersten Einsatz an diesem Abend gerufen. „Wir sind alarmiert worden, weil auf der Südstraße ein Auto brannte“, sagt Lothar Reichbodt, Feuerwehrleiter der Stadt.

Dieses Mal war es ein Audi A6. Aufmerksame Anwohner hatten auch hier den Brand bereits gelöscht. Nur acht Minuten später ging erneut ein Anruf bei der Zittauer Feuerwehr ein. Auf der Neißstraße war der dritte und letzte Brand. Ein Toyota Corolla stand in Flammen. „Dort mussten unsere Kollegen löschen. Aber das Auto ist trotzdem stark beschädigt worden“, so Reichbodt. Kriminaltechniker haben alle drei Pkw noch am gleichen Abend untersucht. Es besteht Verdacht auf Brandstiftung. Gestern war deswegen zusätzlich ein sogenannter Brandursachenermittler bei den einzelnen Fahrzeugen. „Es ist wahrscheinlich, dass die drei Autos vom selben Täter angezündet wurden“, sagt Susanne Heise von der Pressestelle der Polizeidirektion Görlitz. Parallelen gibt es auf jeden Fall. So wurden zum Beispiel alle drei Fahrzeuge im Bereich der Vorderräder angezündet. Die kurze Zeit zwischen den einzelnen Bränden wäre damit zu erklären, dass der Täter mit dem Auto von Olbersdorf nach Zittau gefahren ist. Die Strecke ist in gut zehn Minuten zu schaffen. „Trotzdem ermitteln wir erst einmal in alle Richtungen“, so Frau Heise. Die Polizei sucht daher nach Zeugen, die an dem Abend etwas Auffälliges an den Tatorten bemerkt haben.

Bereits vor mehr als drei Jahren gab es in Zittau eine Serie von mehr als zehn Autobränden. Damals wurde ein 21-Jähriger gefasst und zu zwei Jahren Haft verurteilt, die er inzwischen abgesessen hat. „Wir hoffen, dass sich so eine Serie nicht wiederholt“, sagt der Olbersdorfer Feuerwehrchef Matthias Tschirner.