merken

Döbeln

Drei Millionen fürs Abwasser

Weil der Wirtschaftsplan auf sich warten ließ, hat sich auch der Bau des Lindenplatzes verzögert.

©  dpa/Symbolfoto

Leisnig. Noch bis 24. Juli können Interessierte in der Geschäftsstelle an der Ringstraße (im TGE) Einsicht in den Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes Abwasser nehmen. Der Plan ist mit einiger Verspätung aufgestellt worden. Deshalb kann er auch erst am 1. August von den Räten während einer Sonderratssitzung beschlossen werden.

Laut dem Wirtschaftsplan-Entwurf will der Eigenbetrieb reichlich drei Millionen Euro in die Abwasseranlagen in Leisnig investieren. Ein Teil davon macht die laufende Beseitigung von Hochwasserschäden aus, die noch am Schlossberg, in der Ernst-Toller-Straße sowie Zum Buchgrund läuft.

Die Drittelstunde – der SZ-Podcast

Aktuelle Themen sowie Tipps und Tricks für den Alltag: Fabian Deicke stellt Experten verschiedener Gebiete die Fragen der SZ-Community.

Außerdem ist die Erneuerung der Abwasserleitungen auf dem Lindenplatz Teil des Investplanes. Die Arbeiten dort sollten eigentlich schon im Frühjahr starten, mussten allerdings auch wegen des fehlenden Wirtschaftsplanes verschoben werden. Nach dessen Beschluss und Bestätigung durch die Rechtsaufsicht soll die Lindenplatzerneuerung noch ausgeschrieben werden. Eine Fertigstellung 2019 ist dann allerdings nicht mehr zu erwarten. (DA/sig)

Sachsen wählt: Am 1. September ist Landtagswahl in Sachsen. Sie wissen noch nicht, wen Sie wählen? Der Wahl-O-Mat für Sachsen hilft Ihnen bei der Entscheidung! Alle Berichte, Hintergründe und aktuellen News zur Landtagswahl finden Sie gebündelt auf unserer Themenseite zur Landtagswahl in Sachsen.
Wahl-Special