Teilen:

Dreimal freies Internet für Niesky

© dpa

Die Stadt will drei neue Hotspots einrichten, in deren Umkreis die kostenlose Nutzung des Internets möglich sein wird. Die Orte hat der Stadtrat jetzt festgelegt.

Das mobile Surfen im Internet von Handy oder Tablet aus wird in Niesky einfacher: Die Stadt will drei neue Hotspots einrichten, in deren Umkreis die kostenlose Nutzung des Internets möglich sein wird. Nach einem Beschluss des Stadtrats vom Montagabend sollen die Stationen am Museum auf dem Zinzendorfplatz, am Konrad-Wachsmann-Haus und am Busbahnhof entstehen. Die Installation wird im Rahmen des Förderprogramms Digitale Offensive Sachsen gefördert. Voraussetzung ist ein gebührenfreier Zugang in touristisch relevanten und zugleich frei zugänglichen Bereichen. Gefördert wird nicht nur der Breitbandanschluss, sondern auch Antennen, Kabel, Infotafeln sowie Gebühren und sogar Strom. Enrico Bachmann von der Tiefbauverwaltung rechnet mit Kosten von bis zu 1 500 Euro pro Hotspot. 80 Prozent davon werden vom Freistaat übernommen, die verbleibenden 20 Prozent bezahlt die Stadt als Eigenanteil.

Niesky hatte es bei der Einrichtung der Hotspots regelrecht eilig. „Wir wollten möglichst die erste Kommune sein, die mit dem Landkreis Görlitz eine entsprechende Rahmenvereinbarung schließt“, sagte Bachmann am Montagabend. Den Landkreisen steht es frei, sich an dem Förderprogramm zu beteiligen. Bachmann deutete an, dass der Landkreis Görlitz in diesem Zusammenhang eine eigene App anbieten wird. Wann das Vorhaben umgesetzt wird, ist offen. Zuerst soll über die Rahmenvereinbarungen mit den Kommunen der Gesamtbedarf ermittelt werden. Niesky verfügt bereits über zwei Hotspots im Waldbad beziehungsweise im Freizeitzpark und am Firmensitz der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft GWG in der Ödernitzer Straße.