Merken

Dreimal Führerschein futsch

Unfälle, Unfallflucht und die pure Frechheit. Drei Autofahrer aus dem Landkreis dürfen jetzt erst einmal zu Fuß gehen.

Teilen
Folgen
© dpa

Bautzen. Das war’s mit dem Führerschein. Drei Autofahrer aus dem Landkreis dürfen jetzt erst einmal zu Fuß gehen. Die Polizei zog am Wochenende ihre Papiere ein, nachdem sie betrunken am Steuer erwischt wurden. Und nicht nur das. Hinzu kommen Unfälle, Unfallflucht und in einem Fall die pure Frechheit. (szo)

Polizeibericht vom 6. November

Betrunken und unbelehrbar

Hoyerswerda. Weil er betrunken unterwegs war, wurde ein 26-Jähriger in Hoyerswerda gleich zweimal gestoppt - und das in ein und derselben Nacht. Zunächst stellte ihn die Polizei am Sonntagmorgen mit 1,28 Promille. Daraufhin musste der VW-Fahrer zum Bluttest, außerdem nahmen ihm die Beamten den Führerschein ab. Davon offenbar völlig unbeeindruckt stieg der Mann erneut in sein Auto und setzte die Fahrt fort. Dabei kam es zu einem Unfall. Als der 26-Jährige eine Bordsteinkante überfuhr, wurde die Ölwanne des Pkw aufgerissen. Und auch anschließend trank der Mann weiter, so dass ein zweiter Alkoholtest fällig wurde. Gegen ihn wird jetzt wegen der Trunkenheitsfahrten, einem Verkehrsunfall unter Alkohol und Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Unter Alkohol auf Tour

Bischofswerda. Ein Kia-Fahrer musste am Sonnabend in Bischofswerda den Führerschein abgeben. Der 25-Jährige hatte beim Rechtsabbiegen die Kontrolle über sein Auto verloren. Er kam auf die Gegenfahrbahn und stieß gegen einen Mercedes Vito. Wie sich herausstellte, hatte der Unfallfahrer 1,14 Promille intus. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 3000 Euro.

Zu Fuß auf der Flucht

Panschwitz-Kuckau. Ein 51-jähriger VW-Fahrer hat am Sonnabend in Panschwitz-Kuckau ein anderes Fahrzeug gerammt. Anschließend lief er einfach weg. Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Zusammenstoß an einer Baustellenampel. An dieser wartete eine Roverfahrerin. Als die Ampel auf Grün schaltete, fuhr die 33-Jährige los. In diesem Augenblick zog der VW an ihr vorbei und stieß gegen den Rover. Beide Autos konnten nicht mehr weiterfahren. Der VW-Fahrer machte sich daraufhin zu Fuß aus dem Staub. Erst nach Eintreffen der Polizei kam er doch wieder zurück. Der Alkoholtest ergab 0,82 Promille. Gegen den Fahrer wird jetzt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht ermittelt. Auch den Führerschein musste er abgeben.

Werkzeug-Dieb erwischt

Lauta. Nicht besonders geschickt stellte sich ein 32-Jähriger am Sonnabend in Lauta an. Aus einem Schuppen stahl der Mann einen Kompressor und lud diesen in sein Auto. Der Bestohlenen bemerkte die Tat jedoch und gab das Kennzeichen des Fahrzeugs an die Polizei weiter. Diese konnte den Täter so rasch ermitteln und auch den Kompressor sicherstellen.

1 / 4