merken

Dresden bekommt eigenen Song

Neben internationaler Prominenz, Weltklasse-Artisten und Top-Stars der klassischen Musik soll es beim diesjährigen SemperOpernball auch einen Walzer-Weltrekordversuch und einen Dresden-Song geben.

© dpa/dpaweb

Dresden. Die Melodie von „Moskau, Moskau“, dem Hit der von Ralph Siegel produzierten Band Dschinghis Khan, kennt jeder. Am 1. Februar soll es nun eine neue Version geben. Gotthilf Fischer und Roberto Blanco wollen gemeinsam mit den Zuschauern auf dem Theaterplatz den „Dresden-Song“ einstudieren. Damit man vorab üben kann, gibt es schon jetzt den Text von „Dresden, Dresden“:

Dresden Dresden - Dresden im Dreivierteltakt - Weil der Rhythmus jeden packt - Ha ha ha ha ha. Dresden Dresden -Wenn wir uns im Walzer drehn - Bleibt die Welt vor Staunen stehn - Ha ha ha ha ha“

Anzeige
Werbekampagne soll Busfahrern helfen

Barrierefreie Bahnsteige, Wendemöglichkeit für Busse und viel Grünfläche am Endhaltepunkt Leutewitz - diese Infos gibt es im neuen DVB Einsteiger.

Zirkus im Inneren

Neben diesem musikalischen Akt vor der Semperoper gibt es im Inneren auch jede Menge Highlights. So setzt das größte Zirkusfestival der Welt, das „Festival International du Cirque de Monte Carlo“, den ersten Höhepunkt im Showprogramm mit der „Troupe Acrobatique Nationale De Chine, einer der weltbesten Artistengruppen, den kanadischen „Catwall Acrobats“ und den Clowns Yann und Hector Rossi. Das Musikprogramm ist mit dem italienischen Startenor Vittorio Grigolo und der russischen Sopranistin Julia Lezhneva hochkarätig besetzt. Klassik-Entertainment auf höchstem Niveau präsentieren die Sächsische Staatskapelle Dresden unter Asher Fisch, der Sächsische Staatsopernchor und das Semperoper Ballett.

Orden für Juncker, Ballack und Winterkorn

Der „Dresdner St. Georgs Orden des SemperOpernballs“ wird in diesem Jahr in den Kategorien „Sport“, „Wirtschaft“, „Politik“ sowie „Kultur/Soziales Engagement“ verliehen. Bereits bekannt sind die Preisträger „Sport“, „Wirtschaft“ und „Politik“: Michael Ballack wird für seine herausragenden Leistungen im Fußball geehrt. Martin Winterkorn erhält den Dresdner St. Georgs Orden des SemperOpernballs in der Kategorie „Wirtschaft“. Winterkorn ist seit Januar 2007 Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG und hat VW auf den Weg zum weltweit größten Automobilkonzern gebracht. In der Kategorie „Politik“ geht der Orden an Jean-Claude Juncker, den Premierminister von Luxemburg, für sein außergewöhnliches Engagement für das vereinte Europa. Sieben Jahre lang war er Chef der Euro-Gruppe.

Charity-Partner des 8. SemperOpernballs ist UNICEF. Die österreichisch-schweizerische Schauspielerin Christiane Hörbiger schildert als UNICEF-Botschafterin das Schicksal von Straßenkindern in Burundi, einem der ärmsten Länder der Welt. Die Spenden des Abends und die Erlöse aus der Benefiztombola gehen an ein Hilfsprojekt, das Straßenkindern ein Zuhause und eine Zukunft gibt. (szo)