merken

Dresden

„Marina Garden verdient Aufmerksamkeit“

Die CTR Gruppe untersucht nun, wie die Fläche an der Leipziger Straße in Zukunft aussehen soll. Über ein Detail schweigt sie jedoch.

So sieht das Ergebnis des städtebaulichen Wettbewerbs für Marina Garden aus. Mit der genauen Gestaltung beschäftigt sich nun der neue Eigentümer der Immobilie.
So sieht das Ergebnis des städtebaulichen Wettbewerbs für Marina Garden aus. Mit der genauen Gestaltung beschäftigt sich nun der neue Eigentümer der Immobilie. © Barcode/LolaLandscape

Investorin Regine Töberich hat nicht nur die Geschäftsführung ihrer Marina-Garden-Projektgesellschaft abgegeben und ihr Grundstück an der Leipziger Straße verkauft. Sie ist auch komplett aus dem Unternehmen ausgeschieden. Das hat am Montag die CTR Gruppe bestätigt, welche die Immobilie nun besitzt. Zu ihren genauen Plänen mit dem Areal könne CTR noch nichts Genaues sagen, heißt es von der Geschäftsführung. „Unsere Gesellschaft besitzt das Grundstück erst seit einem Monat, daher analysieren wir zur Zeit noch alle Möglichkeiten.“ Man sei der Meinung, dass sich das Grundstück in einer Toplage Dresdens befinde und eine außergewöhnliche Aufmerksamkeit verdiene. Bekannt ist bislang nur, dass die CTR Gruppe Wohnungen auf einer Gesamtfläche von 13.000 Quadratmetern plant. Hinzu kommen Geschäfte und Büros.

Hier shoppt Riesa

Genießen Sie das Einkaufsvergnügen der besonderen Art in über 30 Shops.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Regine Töberich verkauft Marina Garden

Die Investorin ist nicht mehr Eigentümerin des Grundstücks an der Leipziger Straße. Der neue Besitzer ist in Dresden kein Unbekannter.

Die tschechische CTR Gruppe ist bereits seit mehreren Jahren in Dresden als Investor aktiv. So ist die Residenz am Zwinger mit 104 Miet- und 86 Eigentumswohnungen entstanden. Außerdem baut das Unternehmen derzeit auf dem Postplatz zusammen mit der Baywobau an den beiden Gebäudekomplexen „Boulevard am Wall I und II“. Diese beherbergen 167 Wohnungen und sind bereits verkauft worden.

Wie viel Geld Regine Töberich für ihre Immobilie erhalten hat, ist unklar. Über die Kaufsumme sei Stillschweigen vereinbart worden, so die CTR-Geschäftsführung. Töberich hatte für ihr eigenes Wohnprojekt keine Baugenehmigung erhalten.