merken

Dresden hat das beste Mobilnetz Deutschlands

Die sächsische Landeshauptstadt bietet das beste Handynetz in der gesamten Bundesrepublik - das ergab ein aktueller Test eines großen Computermagazins.

© dpa

München. Dresden bietet das beste Handynetz in Deutschland. Das zeigt eine aktuelle Analyse des Computermagazins CHIP. Für die Auswertung wurden die Messwerte des bundesweiten Mobilfunk-Netztests 2013 neu gefiltert und gruppiert sowie anhand der Marktanteile netzbetreiberübergreifend analysiert. Das Ergebnis: Die Hauptstadt der Sachsen erreicht mit 86,6 Punkten die beste Gesamtwertung und damit die Note 1,7 vor den Großstädten Düsseldorf und Dortmund. Den letzten Platz belegt Nürnberg mit der Note 3,4.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

RAMMSTEIN TRUCK im Stadion!

Rammstein veröffentlichte in der vergangenen Woche sein lang ersehntes siebtes Studioalbum „Streichholz“.

Ein Technikerteam war im Sommer in zwölf Großstädten mit speziellen Smartphone-Messrucksäcken unterwegs. Im Blickpunkt: die Leistungsfähigkeit der vier Netzbetreiber Deutsche Telekom, Vodafone, E-Plus und O2 beim Telefonieren und beim mobilen Internetzugang.

Werden die Einzelwertungen für Telefonieren und Mobilen Internetzugang betrachtet, dann verdankt Dresden seine Spitzenposition einer „ausgewogenen Performance“: Beim Telefonieren erreicht die Stadt einen sehr guten dritten Rang, nur einen halben Punkt hinter Telefonier-Spitzenreiter Frankfurt/Main.

So gingen die Tester vor

Die Tester von CHIP waren wochenlang mit zwei Messrucksäcken unterwegs, um die Netzqualität möglichst realitätsnah zu ermitteln. Ihre Tour führte die Messtechniker je zweimal durch ganz Deutschland. Dabei testeten sie die Netze einmal aus Sicht des Normalnutzers mit GSM/UMTS und einmal aus Sicht eines LTE-Nutzers.

Insgesamt besuchten sie jede der zwölf Großstädte Berlin, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt a.M., Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, München, Nürnberg und Stuttgart zweimal und erfassten in knapp 70.000 Einzelmessungen mehrere Millionen Messwerte.

Um eine statistisch valide Basis zu haben und möglichst praxisrelevante Ergebnisse zu erhalten, wurden die Ergebnisse der vier Netzbetreiber anhand ihrer Marktanteile für jede Stadt zu einem Gesamtergebnis verrechnet. Beurteilt wurde die Güte der Netze beim Telefonieren und beim mobilen Internetzugang.

In die Gesamtwertung gingen die mobile Internetnutzung mit 60 Prozent, das Telefonieren mit 40 Prozent ein.

1 / 4

Beim Mobilen Internet landet die Elb-Metropole auf dem zweiten Rang - und damit ebenfalls auf einer Spitzenposition. Das liegt vor allem an der guten Zuverlässigkeit beim Surfen: Beim Test im UMTS-Modus wurden 98,2% aller abgerufenen Webseiten innerhalb des Zeitlimits von 40 Sekunden ausgeliefert. Im LTE-Test lieferte Dresden mit knapp 95% immerhin noch das zweitbeste Ergebnis. (szo)