merken

Dresden

Brennendes Auto in Mickten: Kripo ermittelt

Ein Dacia war am Dienstag in Flammen aufgegangen. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus.

Der Dacia war nicht mehr zu retten.
Der Dacia war nicht mehr zu retten. © Roland Halkasch

Die Polizei hat am Mittwochmorgen erste Ermittlungserkenntnisse zu dem ausgebrannten Dacia in Mickten bekanntgegeben. Demnach soll das Feuer am Dienstagnachmittag im Inneren des Fahrzeugs ausgebrochen sein. Die Kriminalpolizei hat nun die weiteren Ermittlungen übernommen. Man schließe auch Brandstiftung nicht aus, so ein Sprecher gegenüber Sächsische.de

Dichte Rauchschwaden waren am Dienstag über dem Dresdner Stadtteil Mickten aufgestiegen. Der Dacia war auf der Micktener Straße abgestellt worden. Gegen 17.20 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, dass der Pkw brenne. Die Flammen schlugen meterhoch. Die Feuerwehrleute löschten mit Wasser und Schaum. Trotzdem konnten sie den Wagen nicht mehr retten. Er brannte vollkommen aus. Die Polizei sprach am Mittwoch von einem Totalschaden.

Weitere Autos in der Umgebung wurden in Mitleidenschaft gezogen. Ein Mercedes und ein VW Beetle wurden laut Polizei beschädigt. Die Schadenshöhe ist noch unklar. (SZ/sr)