merken
Dresden

Lange Runde für Dresdner Nachtskater

An diesem Freitag stehen 31 Kilometer auf dem Plan. Dafür muss die Geschwindigkeit konstant hoch sein.

Die Strecke führt diesmal nach Freital und zurück durch den Plauenschen Grund.
Die Strecke führt diesmal nach Freital und zurück durch den Plauenschen Grund. © Dresden skatet e.V.

Dresden. Eine gute Kondition und fahrerisches Können sind die Voraussetzungen, um bei der Megafit-Strecke am Freitag als Skater an den Start zu gehen. Sie ist 31 Kilometer lang und muss in zwei Stunden absolviert werden. Start ist wie immer um 21 Uhr an der Skateranlage Lingnerallee. 

Die Fahrt führt über Freital-Coßmannsdorf zum Bahnhof Hainsberg, wo eine Pause eingelegt wird. Danach rollen die Skater immer entlang der Weißeritz in Richtung Dresden zurück. Die durchschnittliche Geschwindigkeit beträgt rund 20 Kilometer pro Stunde, um gegen 23 Uhr wieder zurück zu sein.  

Anzeige
Kleine Helfer beim Hören
Kleine Helfer beim Hören

Die kaum sichtbaren Im-Ohr-Hörsysteme sind ein angenehmer Begleiter, die den Alltag erleichtern. Jetzt bei "der horchladen" kostenfrei testen.

"Das höhere Tempo wird auf dem Rückweg nach Dresden erreicht, da es besonders im Plauenschen Grund stärker bergab geht", sagt Hans-Jürgen Burkhardt vom Veranstalter Dresden skatet e.V.  Er empfiehlt, Schutzausrüstung zu tragen.  Die Teilnehmer sollten zudem sicher fahren und bremsen können.

Weiterführende Artikel

Nachtskaten startet mit Corona-Regeln

Nachtskaten startet mit Corona-Regeln

Maximal 500 Personen dürfen gemeinsam durch Dresden rollen. Doch das ist nicht die einzige Auflage.

Wer dabei sein möchte, muss auf der Internetseite des Vereins Nachtskaten das Anmeldeformular ausfüllen. Dort sind auch die Hygienevorschriften wegen der Corona-Pandemie nachzulesen. 500 Teilnehmer sind erlaubt. Ist diese Zahl erreicht oder es ist Freitag, 15 Uhr, schließt das Formular automatisch. Bei korrekter Anmeldung erhalten die Teilnehmer eine Bestätigungsmail mit Startnummer. Am Freitag gibt es mit der Bestätigungsmail ein Startband. Nur damit darf gefahren werden. (SZ/kh)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden