merken
Dresden

Radfahrer von Streifenwagen angefahren

In Dresden floh ein Fahrradfahrer gleich aus mehreren Gründen vor der Polizei. Bei einer Kollision mit einem Streifenwagen wurde er schwer verletzt.

Beamte wollten einen 31-jährigen Fahrradfahrer in der Nacht zu Dienstag auf der Schweriner Straße kontrollieren. Daraufhin ergriff er die Flucht.
Beamte wollten einen 31-jährigen Fahrradfahrer in der Nacht zu Dienstag auf der Schweriner Straße kontrollieren. Daraufhin ergriff er die Flucht. © Symbolfoto/SZ/Uwe Soeder

Dresden. In der Nacht zu Dienstag ist ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall mit einem Streifenwagen in Dresden schwer verletzt worden. Das teilte die Dresdner Polizei am Dienstag mit. 

Die Beamten wollten den 31-Jährigen auf der Schweriner Straße gegen 2 Uhr morgens kontrollieren. Daraufhin sei er über die Grüne Straße, die Theaterstraße und die Ostraallee geflüchtet. "Am Postplatz touchierte der Streifenwagen das Fahrrad", erklärt die Polizei. Der 31-Jähriges sei gestürzt und dabei schwer verletzt worden.

"Der Grund seiner Flucht wurde schnell offenbar", heißt es in der Mitteilung weiter. "Der Deutsche war nach einem Freigang nicht in die JVA zurückgekehrt, wo er noch eine Restfreiheitsstrafe zu verbüßen hatte." Er habe unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gestanden und eine geringe Menge Crystal dabei gehabt. "Darüber hinaus stellte sich das Fahrrad als gestohlen heraus."

Die Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen. (SZ)

Anzeige
Kerngesund dank regionalem Futter
Kerngesund dank regionalem Futter

Egal ob Kleintierhalter oder Hobby-Farmer: Mit der richtigen Nahrung bereiten Ihnen Ihre Nutztiere die größte Freude.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden