merken
Dresden

Sicherheitsdienst in Asylheim bedroht

In der Erstaufnahme an der Bremer Straße in Dresden bedrohte ein Mann Mitarbeiter mit einem Messer. Auch gegenüber der Polizei wurde er ausfällig.

Ein 30-Jähriger aus der Erstaufnahmeeinrichtung an der Bremer Straße in Dresden muss sich wegen Bedrohung, Beleidigung und Sachbeschädigung verantworten.
Ein 30-Jähriger aus der Erstaufnahmeeinrichtung an der Bremer Straße in Dresden muss sich wegen Bedrohung, Beleidigung und Sachbeschädigung verantworten. © Symbolfoto: SZ/Uwe Soeder

Dresden. Am Samstagmorgen hat ein 30-jähriger Mann in der Erstaufnahmeeinrichtung an der Bremer Straße in Dresden die Sicherheitsdienstmitarbeiter bedroht. Das teilte die Polizei am Montag mit. 

Der Mann, dessen Staatsangehörigkeit laut Polizei noch ungeklärt ist, soll die Mitarbeiter gegen 6.10 Uhr mit einem Messer bedroht haben. "Als alarmierte Polizeibeamte ihn in Gewahrsam nahmen, beleidigte er die Beamten und bedrohte sie ebenfalls", heißt es im Polizeibericht. Bereits im Vorfeld habe er offenbar einen Renault Megane auf der Bremer Straße beschädigt.

Der 30-Jährige muss sich nun wegen Bedrohung, Beleidigung und Sachbeschädigung verantworten. (SZ)

Gesundheit
Gesund und Fit
Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden